WK-Präsident Mandl schäumtScharfe Kritik: Sperrstunde zu Silvester um 22 Uhr "absurde Idee"

Vertreter der Kärntner Wirtschaft beklagen realitätsferne Panikreaktion und "nunmehr vollends ausgebrochenes Chaos". Verbunden mit einer Warnung: "Auch die Disziplin der Wirtschaft hat Grenzen."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Um 22 Uhr ist heuer Sperrstunde in den Lokalen
Um 22 Uhr ist heuer Sperrstunde in den Lokalen © APA/dpa/Roland Weihrauch
 

Als "Schlag ins Gesicht einer ganzen Branche" bezeichnete Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl die jüngsten Ankündigungen der Gesamtstaatlichen Corona-Krisenkoordination (Gecko). Diese werfe die mit den Sozialpartnern abgestimmten Pläne für Weihnachten und Silvester kurzerhand über den Haufen: „Dieser Krisenstab wird seinem Namen von Anfang an gerecht“, erklärte Mandl: „Was gestern verlautbart wurde, ist keine abgestimmte, klare und nachvollziehbare Corona-Strategie, sondern eine realitätsferne Panikreaktion", heißt es in einer Aussendung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

spela72
0
3
Lesenswert?

Die Zahler der...

Wirtschaftskammerumlage schäumen schon lange, Herr Mandl.

pholub
1
10
Lesenswert?

Nichts gelernt

Zwei Regierungsparteien ziehen einen Gecko aus dem Hut,
Das Reptil trifft eine unpopuläre und durchaus zu kritisierende Entscheidung.
Eine der beiden Parteien schickt daraufhin ihre Vasallen zur Kritik in die vermeintliche Schlacht.
Geminsame Verantwortung - aber aus Sicht dieser Partei nur ein Schuldiger - natürlich der Vertreter des Koalitionspartners.

Schulnote: nicht genügend

Persönlicher Kommentar. armselig

satiricus
0
1
Lesenswert?

Business as usual:

Nehammer - untergetaucht
Mückstein - untergetaucht
Köstinger - untergetaucht, wahrscheinlich auch deshalb, weil sie die Feststellungen der 'Gecko' wohl nicht interessieren dürften.....

waggef
5
16
Lesenswert?

Was nervt, ist das HIN UND HER!

Zuerst heißt es: „Feiert Silvester, liebe Landsleute!“ 2 Tage später: „Es gibt keinen Anlass zu feiern! Wir schicken euch um 22 Uhr nach Hause!“ Viele Gastronomiebetriebe haben exakt u genau geplant, haben Strategien für eine Kontrolle entwickelt, haben investiert - und dann das. Was bewirken ein paar Stunden weniger? Gar nix! Privat darf unkontrolliert gefeiert werden - dort entstehen dann die Cluster. Und nicht in einer kontrollierten Umgebung. Liebe Wirte: lasst offen und es darauf ankommen! Ziviler Ungehorsam ist jetzt angesagt. Ich bin 3-fach geimpft, habe auch vor kurzem die Grippeimpfung aufgefrischt - und darf jetzt nicht feiern? Liebe GECKO, nix für ungut: außer Panik verbreiten könnt ihr nix!!

kritik53
8
4
Lesenswert?

Leider

konnte man keine exakte Planung machen, weil die Pandemie unberechenbar ist.
Die Gastronomie wird erst dann zufrieden sein, wenn der letzte Gast gestorben ist und sie ihm den letzten Euro aus der Tasche gezogen haben.
Obwohl ich selbst Mitglied der WK bin, kotzen mich deren Vertreter, besonders die der Gastronomie und Touristiker, so was von an.

Rudolf.Le
12
17
Lesenswert?

Wirte werden gestraft!

Es ist wieder so weit, die Gastronomie muß büßen. Diese Entscheidung ist doch wieder einmal eine Willkür der Regierung. Jeder Gast der sich in einen Lokal aufhält muß ja nach den 2G Regeln überprüfbar sein, wo soll da eine Gefahr sein? Nur zu Hause in der "Kellerbar" fragt keiner ob GEIMPFT GENESEN oder eventuell GETESTET, da herrscht TAG der offenen TÜR. Aber was solls die WK ist in der Hand der ÖVP da wird alles mitgetragen, wenn es noch so seltsame Verordnungen gibt.

kritik53
3
7
Lesenswert?

Warum

kontrolliert die Gastronomie dann nicht sorgfältig - jeder 2. Gast wird überhaupt nicht gefragt - daher sollten die Kammerfunktionäre endlich die Klappe halten.

Kariernst
13
20
Lesenswert?

Fern jeder Realität

Hätten und würden die Wirte und Hoteliers streng kontrollieren hätten wir uns einiges ersparen können.
Doch um der Gier und dem Profit zu Liebe werden und wurden die Kontrollen nur oberflächlich durchgeführt, ich wurde ein einziges Mal genauer kontrolliert da durfte ich auch einen Ausweis vorliegen sonst gab und gibt es keine strengen Kontrollen.
Nur Jammern und Fordern ist einfach zu wenig und erbärmlich während die kleinen Betriebe wie Frisöre , Bäcker und Körpernahe Dienstleister kaum oder nur wenig Unterstützung vom Staat erhalten werden die Gastronomie und großen Firmen mit Förderungen eingedeckt.
Machen Sie endlich vernünftige Vorschläge wie man gemeinsam die Lage verbessern kann, doch bitte unterlassen sie endlich die ewige Jammerei wir alle dürfen und müssen die Krise meistern und sie erhalten im Gegenzug zu vielen anderen in diesem Land genügend finanzielle Unterstützung.

Amadeus005
29
49
Lesenswert?

Lieber Herr Mandl, Lieber Herr Sternard

Vielleicht beschweren sie sich bei der Ursache. Beim Virus und erklären ihm das.
Ich wurde noch in KEINEM Lokal in Kärnten korrekt auf 2G, oder was sonst gerade galt geprüft.
Legen Sie persönlich die Hand dafür und Ihre Wirten ins Feuer? Na eben. Nur laut sein, aber nicht mitarbeiten wollen.
Zu guter letzt: Wieviel wäre ihrer Meinung nach der Unterschied zwischen Sperrstunde 22 Uhr und 2 Uhr. Nicht in €€€, sondern in Spitals- und Intensivbettenbelegung. Wenn Sie schon wettern werden sie wohl Zahlen vorlegen können.

CognacSiegi
1
8
Lesenswert?

Wirte kontrollieren .....

Sehr treffender Kommentar - selbst alles genau so beobachtet