Die Klagenfurter Traditionsfirma "Wenger Senf" musste im Jahr 2014 Insolvenz anmelden. Drei Jahre später hat der Autohändler Benjamin Sintschnig die Markenrechte und Rezepturen gekauft, und in der Lastenstraße mit einer kleinen Produktion gestartet. Jetzt war die Senftube zwar nicht leer, aber die Pandemie hat dem Unternehmen stark zugesetzt, rote Zahlen waren die Folge. Der Retter der Traditionsmarke sah sich deshalb gezwungen, einen Käufer zu suchen.