Klimaschutz-Start-up „Glacier“Zwei Kärntner Gründer sichern sich 1,7 Millionen Euro von Investoren

Andreas Tschas und Rainhard Fuchs wollen die weltweit größte Klimaschutz-Community aufbauen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Rainhard Fuchs und Andreas Tschas (rechts) bauten ihr Klimaschutz-Start-up auf 16 Mitarbeiter aus
Rainhard Fuchs und Andreas Tschas (rechts) bauten ihr Klimaschutz-Start-up auf 16 Mitarbeiter aus © Studio Matphoto
 

Der Kärntner Andreas Tschas hat sich in der heimischen Start-up-Szene längst einen herausragenden Namen gemacht: Als Gründer des Pioneers Festivals schuf er die Raketenbasis für viele Gründer. Einem Zwischenspiel in der Industrie folgte die Rückkehr in die Selbstständigkeit. Im November 2020 gründete Tschas gemeinsam mit dem ebenfalls aus Kärnten stammenden Weggefährten Rainhard Fuchs das Klimaschutz-Start-up „Glacier“. Die beiden Gründer dürfen nun auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, 16 Mitarbeiter beschäftigt „Glacier“ bereits: „Wir haben unglaublich viel gelernt in diesem Jahr.“ Die wichtigste Erkenntnis für „Glacier“-Kunden: Es reiche bei Weitem nicht aus, wenn sich ein paar Personen im Unternehmen mit Klimaschutz beschäftigen. „Es braucht eine Transformation, vielleicht noch umfangreicher als jene bei der Digitalisierung“, sagt Tschas.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!