Schnelles EssenGrazer Start-up kocht auf dem Markt für Veganer auf

Das Start-up Viffff geht mit Fertiggerichten aus einem neuen Herstellungsprozess in den Markt. Die "schnelle warme Küche" für Veganer (aber nicht nur) soll bald in den gesamten deutschsprachigen Raum geliefert werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Viffff-Gründer Neena Gupta-Biener und Johannes Biener © Viffff/Foto Fischer
 

Außergewöhnlich ist schon der Name. Viffff nennt sich das Grazer Start-up – mit vier f, die wiederum für „Fermented Functional Food Factory“ stehen. Nicht alltäglich ist auch die Mixtur, die dazu geführt hat, dass Viffff von der steirischen Landeshauptstadt aus auf dem Markt für vegane, gesunde Fertigprodukte Fuß fassen will: Die Gründer – die gebürtige Inderin Neena Gupta-Biener und der gebürtige Friedrichshafener Johannes Biener, beide Wissenschaftler – hat es vor sieben Jahren beruflich nach Graz gezogen, wo schließlich die Idee zu ihrem Produkt entstand und die Entwicklung angetrieben wurde. Nun ist es angerichtet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!