Neuer AnbieterBreitband: Im Funkloch soll es der Satellit richten

Selbst mit Vollausbau von 5G werden rund fünf Prozent der Menschen in Österreich keine gute Internetverbindung haben. Der Satelliten-Betreiber Eutelsat sieht darin ein Marktpotenzial.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolbild
Symbolbild © (c) imago images/CSP_cookelma (CSP_cookelma via www.imago-image)
 

Zumindest was die Versorgung mit Breitband-Internetverträgen angeht, ist Österreich im weltweiten Vergleich im Spitzenfeld. 200 Prozent der Haushalte haben laut dem Breitband-Monitor des Telekomregulators RTR Hochgeschwindigkeits-Internet. Dem Zahlenprofi fällt schnell auf, dass das nur möglich ist, wenn man auch jeden Handyvertrag mitzählt. Und tatsächlich: Beim Festnetz-Internet liegt der Wert seit Jahren unverändert bei rund 60 Prozent.

Kommentare (4)
RomanVilgut
0
1
Lesenswert?

Fehler

Leider sind mir beim nachträglichen Bearbeiten des Artikels wohl ein paar Nullen abhanden gekommen. Der Satellit ist natürlich in 37.000 Kilometern Höhe geparkt. Ich möchte mich für den Fehler entschuldigen. Die Zahl wurde ausgebessert.

Freundliche Grüße

Roman Vilgut

kropfrob
0
0
Lesenswert?

Danke

Wobei "über Europa" auch nicht ganz korrekt, ist; er befindet sich über dem Äquator und damit über Zentralafrika.

Herzilein1103
4
9
Lesenswert?

Fake

Ein geostationary Satelit ist ein künstlicher Erdsatelit,der sich auf einer Kreisbahn von 35786 km über der Erdoberfläche über dem Äquator befindet. Eigentlich Grundschulwissen.

kropfrob
0
10
Lesenswert?

37 km?

Da fehlen wohl ein paar Zahlen vor dem Komma. Ein geostationärer Satellit kann sich nur in einer Höhe von ca 35700 km befinden.