KlagenfurtDie Frage nach der Existenzberechtigung des Flughafens – sie ist aktueller denn je

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

In den 2000er-Jahren war die Welt am Flughafen Klagenfurt noch scheinbar in Ordnung: Von 2004 bis 2010 hoben jedes Jahr mehr als 400.000 Passagiere von Klagenfurt in europäische Destinationen ab. Von Terminalausbau war die Rede und von einer Million Passagieren. Der Flughafen florierte, gedüngt mit Steuermillionen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Zwiepack
3
3
Lesenswert?

Zusperren und fertig!

Mit der Koralm - und Semmeringbahn bald in 1 - 3h zum Flughafen in Graz oder Wien, zur Not ab Ljubljana fliegen!

tut mir leid, aber der Klagenfurter Flughafen hat absolut keine Zukunft, je früher man das erkennt und handelt, desto besser!

Peterkarl Moscher
0
7
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Ja man hat den Flughafen jahrelang nicht bearbeitet, kein Marketing keine
Auslandskontakte ( Kärnten Werbung hat auch verschlafen ), das ist jetzt das
Ergebnis das am Friedhof mehr Betrieb ist als am Flughafen. Weit sind wir Dank
der Politik und der Verantwortlichen gekommen! Super Bauland für den Käufer !!

Hausberger
2
7
Lesenswert?

Ökologischer Fußabdruck!

Mich würde ja der o.a. Patschen der Privatjetnutzer zum Spaßfliegen mal kurz nach Nizza auf die Yacht (E-Antrieb) oder zum Shoppen nach Mailand interessieren! Und dann sollten die „Freitage der Zukunft“-Generation das auch weitererzählen! Ganz zu Schweigen von den Weltraumtouristen!!