Elf Europameister33 Medaillen: Österreicher sorgen für bärenstarke Berufs-EM

Strahlende Gesichter, glänzende Ergebnisse: Großer Jubel in der Grazer Stadthalle, wo am Sonntag die Medaillengewinner der Berufs-EM gefeiert wurden. Die österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer holten 33 Medaillen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Grenzenloser Jubel bei den Europameisterinnen Laura Tschiltsch und Christina Strauß
Grenzenloser Jubel bei den Europameisterinnen Laura Tschiltsch und Christina Strauß © (c) Winter
 

Bereits Stunden vor der großen Schlusszeremonie herrschte am Areal rund um die Grazer Messe Jubel, Trubel, Heiterkeit. Bunte Fahnen, Anfeuerungsrufe, Gesänge – in verschiedenen Sprachen. Länderspielatmosphäre dann auch vor der Medaillenentscheidung der Berufseuropameisterschaften in der Stadthalle. Erwartungsfroh zogen auch die österreichischen Fans ein. Sie sollten nicht enttäuscht werden. Die Siegerehrung der Heim-EM geriet zum Triumphzug in rot-weiß-rot.

11 Goldene, 12 Silberne und 10 Bronzene konnte das Team Austria bei der Heim-EM gewinnen. Das beste Ergebnis und damit die höchste Punktewertung der österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte dabei das Duo Laura Tschiltsch und Christina Strauß aus der Steiermark verbuchen, die im Beruf „Mode Technologie“ nicht nur Gold holten, sondern auch die sogenannte „Best of Nation“-Wertung gewinnen konnte. Auch der beste Maurer, der beste Glasbautechniker sowie der beste Maler Europas kommen mit Michael Hofer, Christoph Greiner und Christoph Pessl aus der Steiermark. Weitere Medaillen für steirische Teilnehmer: Neue Vizeeuropameister sind der Elektrotechniker Stefan Prader, der Möbeltischler Andreas Kaindlbauer sowie - in den sogenannten Präsentationsberufen - das Duo Jasmin Grandtner und Lisa Reininger (Disziplin Entrepreneurship/Unternehmertum) sowie Speditionslogistiker Tobias Tropper. Bronze ging an den Fliesenleger Florian Scheucher sowie an Kfz-Techniker Daniel Edlinger.

Große Gala zum Abschluss : Medaillenregen für Österreich

(c) Winter
(c) Winter

LH Hermann Schützenhöfer, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Josef Herk übergeben die Skills-Fahne an Vertreter aus St. Petersburg, wo 2023 die nächste EM stattfindet

(c) Hobiger Kaiser Kanizaj Konstantinov Kotzmuth Lobenwein Morgenstern Vidalli Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
(c) Winter
1/19

„Wir haben in den vergangenen sechs Jahren immer an unserem Traum von Berufseuropameisterschaften in der Steiermark, Österreich, festgehalten. Diese Woche wurden wir für unsere Mühen und Anstrengungen belohnt und durften erstmals in der Geschichte auf österreichischen Boden die Europameisterschaft der Fachkräfte austragen. Die Impulse der EuroSkills werden langfristig spürbar sein und das Image der beruflichen Ausbildung nachhaltig verbessern“, so Josef Herk, EuroSkills-Aufsichtsratvorsitzender und Initiator der Berufseuropameisterschaft in Österreich.

Die Medaillengewinner im Überblick

Goldmedaillen:

Mode Technologie: Christina Strauß (JMB Fashion Team) + Laura Tschiltsch (Modeschule Graz) – Steiermark
Bäcker: Simon Sailer (Bäckerei Sailer), Oberösterreich
Betonbau: Georg Engelbrecht + Daniel Mühlbacher (Leyrer + Graf BaugesmbH), Niederösterreich
Chemielabortechnik: Peter Wakonigg (HTL Dornbirn), Vorarlberg
Glasbautechnik: Christoph Greiner (Glas Süd), Steiermark
Grafik Design: Martin Straif (northlight gmbh), Tirol
Kälte- und Klimatechnik: Marco Hörschläger (Hauser GmbH), Oberösterreich
Maler: Christoph Pessl (Ihre Maler Almer & Feichtinger), Steiermark
Maurer (Hochbau): Michael Hofer (Pierer Baumaschinen – Schalungen), Steiermark
Steinmetz: Sebastian Wienerroither (Steinmetzmeister Rudolf Wienerroither), Oberösterreich
Verkauf Einzelhandel: Florian Hiebl (Sport Holzner), Salzburg

Silber holten:

CNC Drehen: Kevin Emhofer (Julius Blum GmbH), Vorarlberg
Elektrotechnik: Stefan Prader (Elektrotechnik Prader), Steiermark
Entrepreneurship: Jasmin Grandtner (HAK Grazbachgasse) + Lisa Reininger (Karl-Franzens-Universität), Steiermark
Hotel Rezeption: Johannes Burchard (Hilton Garden Inn Wiener Neustadt), Niederösterreich
LKW-Technik: Ronald Brunäcker (MLM Matthias Limp Mobilservice), Burgenland
Möbeltischler: Andreas Kaindlbauer (Tischlerei Königshofer GmbH), Steiermark
Pharmazeutisch-kaufmännische Assistenz: Selina Fellner (Bernstein-Apotheke), Kärnten
Sanitär- und Heizungstechnik: Vivian Krientschnig (DORF-Installationstechnik), Vorarlberg
Schweißen: David Blank (Ludwig Steurer Maschinen und Seilbahnbau), Vorarlberg
Speditionslogistik: Tobias Tropper (Kühne + Nagel), Steiermark
Stuckateur- und Trockenausbau: Stefan Leymüller (Trockenbau Leymüller), Oberösterreich
Web Development: Matthias Gruber (selbstständig), Niederösterreich

Bronze sicherten sich:

CAD-Konstrukteur: Lucas Dolinar (Julius Blum GmbH), Vorarlberg
CNC Fräsen: Mike Fink (Julius Blum GmbH), Vorarlberg
Elektronik: Manuel Feindert (Johannes-Kepler-Universität), Oberösterreich
Fleischer: Clemens Baischer (Fleischhauerei Rosenhammer), Oberösterreich
Fliesenleger: Florian Scheucher (Fliesen-Sanitär-Kachelöfen Preglau GmbH), Steiermark
KFZ-Technik: Daniel Edlinger (Josef Harb GmbH), Steiermark
Land- und Baumaschinentechnik: Marcel Heher (Landmaschinen- und Ersatzteilhandel Heher), Niederösterreich
Maschinenbautechnik / Industriemechanik: Lukas Schwärzler (Julius Blum GmbH), Vorarlberg
Restaurant Service: Johannes Aistleithner (Hotel Alpenhof), Tirol
Spengler: Lukas Kromoser (Hörmann Dachdeckerei-Spenglerei e.U.), Niederösterreich

Den Titel „Best of Nation” für die österreichweit höchste Punkteanzahl holten Christina Strauß und Laura Tschiltsch (Mode Technologie).

Vier „Medallions for Excellence“ für eine außerordentliche Punktezahl außerhalb der Medaillenränge holten Bautischler Alexander Peinhopf (ALPE Zimmerei und Tischlerei), Steiermark, Friseurin Seda Türkoglu, die derzeit ihren eigenen Betrieb aufbaut, aus Oberösterreich, Koch Alexander Lind (Fischwirt im Urmeer), Steiermark und bei Mobile Robotics das Team Jonas Schernthaner + Konstantin Stiborek (HTL Hallein), Salzburg. 

"Schaulauf von beruflichen Spitzenleistungen"

„Es war wahrlich ein Schaulauf von beruflichen Spitzenleistungen, den wir in den letzten Tagen in Graz zu sehen bekommen haben. Mit dieser Berufs-EM haben wir die Wichtigkeit der beruflichen Ausbildung in die ganze Welt hinausgetragen“, betont Dita Traidas, Präsidentin von WorldSkills Europe.

Hinter ihnen liegen drei Wettkampftage, geprägt von Adrenalinschüben, höchster Konzentration und Perfektion.

Nationenwertung

Die meisten Medaillen sicherte sich Russland: Der Gastgeber der nächsten Berufs-EM rangiert mit 13 Goldmedaillen, sechsmal Silber und achtmal Bronze Rang eins im Medaillenranking von World Skills Europe. Der Dachverband bezieht die zehn Präsentationsberufe nicht in die Wertung mit ein.

Österreich belegt zum insgesamt vierten Mal Platz zwei im Medaillenspiegel: Das Team Austria holt neun Goldmedaillen, neun Silbermedaillen, achtmal Bronze sowie vier „Medallion for Excellence“, die für besonders gute Leistungen vergeben werden. In den Präsentationsberufen holt Österreich zwei weitere Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und zweimal Bronze.

Knapp hinter Österreich folgen Frankreich (13 Medaillen), die Schweiz (12 Medaillen) und Deutschland (neun Medaillen).

Insgesamt wurden 15 Nationen mit Medaillen bedacht.

Foto © (c) Winter

Foto © (c) Winter