3,2 Prozent im AugustInflation klettert auf 10-Jahres-Hoch

Angetrieben wird die Inflation weiterhin von stark gestiegenen Treibstoff- und Energiepreisen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (FREDERIC J. BROWN)
 

Die Teuerung hat im August weiter zugelegt und ist mit 3,2 Prozent auf den höchsten Wert seit Dezember 2011 geklettert. Angetrieben wird die Inflation von stark gestiegenen Treibstoff- und Energiepreisen. Spürbar ist das an den Zapfsäulen: Diesel verteuerte sich gegenüber August 2020 um mehr als ein Fünftel, Superbenzin um ein Viertel. Heizöl wurde um 30 Prozent teurer, bei Profilholz gab es einen Anstieg um mehr als 50 Prozent, gab die Statistik Austria am Freitag bekannt.

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich moderat. Der tägliche Einkauf kostete im Schnitt um 2,2 Prozent mehr, der wöchentliche Einkauf verteuerte sich aufgrund stark gestiegener Treibstoffpreise deutlich um 6,5 Prozent.

Die für Eurozonen-Vergleiche ermittelte Harmonisierte Inflationsrate (HVPI) für Österreich betrug ebenfalls 3,2 Prozent. Die Teuerung zieht gerade in ganz Europa an und liegt mittlerweile deutlich über den von der EZB angestrebten 2 Prozent.

"Aufholeffekte im Energiebereich"

"Die gegenüber dem niedrigen Vorjahresniveau stark gestiegenen Treibstoff- und Energiepreise in den Hauptgruppen Verkehr und Wohnen treiben die Inflation weiter an. Neben diesen Aufholeffekten im Energiebereich tragen derzeit vor allem auch die Preissteigerungen für Flüge, Bewirtung und Materialien der Wohnungsinstandhaltung zur sich erhöhenden Inflationsrate bei", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Kommentare (9)
anda20
10
7
Lesenswert?

Hervorragende Nachrichten

Spritpreise auf Minimum 2 Euro und es wird sich nichts ändern.

Alle fahren weiter sinnlos im Kreis, für Dinge, die sie nicht brauchen, finanziert mit zinsenfreien Krediten.
Schulden machen war noch nie billiger.

Halte mich an den Vize der ON-man muss sich keine Sorgen machen.

Vielen Dank

davroi
0
17
Lesenswert?

Strompreis kommt erst..

Wirklich heftig wird die Inflation erst nächstes Jahr wenn die Strompreise steigen….
Derzeit sind die Erzeugerpreise deutlich über dem Vorjahr… das wird erst mit Verzögerung an die Konsumenten weiter gegeben…

Stratusin
0
0
Lesenswert?

Sinkt aber dann wieder,

wenn es aufgrund des Preises attraktiv wird, neue Kraftwerke zu bauen. Und es werden aufgrund des hohen Ölpreises erneuerbare sein. Sehe die Entwicklung daher positiv.

hornet0605
34
19
Lesenswert?

Tut den Leuten nichts...

...wenn man sieht, dass jeder allein mit seinem immer größer werdenden schwarzen SUV herumkurvt...... Ergo: das Autofahren ist noch zu billig und kann ruhig noch teurer werden. Die Leute können und vielmehr wollen es sich leisten, wenn man ihre Autos anschaut... Leasing und alle erdenklichen Finanzierungsformen machen's möglich!

Stratusin
0
1
Lesenswert?

Laufende Leasingvertäge,

werden mit steigender Inflation noch attraktiver. Lügt der Zinssatz doch meist deutlich unter der Inflation. Nicht selten bei 0.

makronomic
4
14
Lesenswert?

Neidhammeln bringt nichts

Die Aktionäre der OMV und Co haben viel Sprit billig eingekauft und wollen Rendite machen - und die ÖVP freut sich drüber, so wie die Grünen - die aber aus anderen Motiven.
Und wenn einer einen fetten SUV fährt ist dieser 6 Zylinder meist deutlich schadstoffärmer als hochgezüchtete billige Autos oder geschweige denn die Diesel Polos und Golfs von VW.
Und dem Author des I.a. Postings: die Farbe Schwarz hat nichts mit Ökologie zu tun sondern beschreibt eher ihre Neidhammelei, oder -:))

Tinu
4
16
Lesenswert?

bitte mal nachdenken..

erstens trifft die teuerung die besserverdiener meisst weniger als die die sich solche autos nicht leasen/leisten können. und zweitens sind die modernen fahrzeuge heute „grüner“ als omas alter vw-käfer,

glashaus
6
13
Lesenswert?

horni

die Inflation gilt auch für den SUV Fahrer. Und in deinem Beitrag fehlt "ich kann es mir leisten". Und selbst wenn die Grünen den Treibstoff um 20 cent erhöhen werde und will ich nicht 10 Minuten zum nächsten Öffi wandern. Also nachdenken.

melahide
22
19
Lesenswert?

Aha

Diesel verteuert sich durch den Markt um 20-25 Cent. Kein Mensch fährt weniger, keiner regt sich auf! Die Regierung plant, Diesel zum Klimaschutz um 10 Cent zu verteuern! „Das ist der Tot für Pendler, wir sind auf das Auto angewiesen, Arbeiten darf nicht teuer sein - Autokorso zum Schutz!!!”