ImmobilienpreiseFünf Jahresgehälter reichen gerade mal für eine Kleinwohnung

Zwischen 2015 und 2019 sind die Immobilienpreise in Österreich stark gestiegen. Für eine Kleinwohnung muss man inzwischen im Schnitt fünf Jahresgehälter bezahlen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolbild
Symbolbild © Wolfilser - stock.adobe.com
 

Um 45 Quadratmeter Wohnungseigentum zu erwerben, muss man in Österreich im Schnitt rund fünf Netto-Jahresgehälter aufwenden, geht aus Berechnungen der Agenda Austria auf Basis von Daten von Statistik Austria und dem Rechnungshof für das Jahr 2019 hervor. Wohnen in Wien kostet mit mehr als sechs Jahreseinkommen am meisten. Am günstigsten ist der Wohnraum im Burgenland mit zwei Jahresgehältern.

Die Preise für Eigenheime - ohne Steuern und Abgaben - sind aufgrund der gestiegenen Nachfrage von 2015 bis 2019 stark gestiegen. In der Steiermark und in Kärnten muss man 3,4 Netto-Jahresgehälter für 45 m2 Eigentum aufwenden, in Niederösterreich 3,9 Jahre, in Oberösterreich 4,1, in Vorarlberg 5,6, in Tirol 5,5, in Salzburg 5,7 und in Wien 6,1.

Niedrige Zinsen und mehr Bevölkerung

Lediglich in Kärnten war im Zeitraum 2015-2019 in diesem Segment kein Preisanstieg zu beobachten. Im Schnitt kostete in Österreich vor zwei Jahren eine 45-m2-Eigentumswohnung 4,9 Jahresgehälter. Berechnet wurden die Nettolöhne vom mittleren Jahresbruttoeinkommen eines Vollzeit beschäftigten Erwerbstätigen im jeweiligen Bundesland.

Das Bevölkerungswachstum und die Niedrigzinspolitik der EZB bedingen die gestiegene Nachfrage, argumentiert die Agenda Austria. "Wichtig wäre es, dass wieder mehr Wohnraum geschaffen wird, um leistbares Wohnen für alle gewährleisten zu können", so Agenda Austria-Ökonom Hanno Lorenz. Gerade in Wien sollte in den stark nachgefragten Segmenten mehr gebaut werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

klaxmond
1
8
Lesenswert?

Jahresgehalt

von wem????

checker43
2
1
Lesenswert?

Vom

durchschnittlichen Jahresgehalt eines Österreichers.

Carlo62
0
2
Lesenswert?

Vom durchschnittlichen Jahresgehalt…

…in den einzelnen Bundesländern. Sowohl die Gehälter als auch die Wohnbaukosten sind in den Bundesländern unterschiedlich.

Balrog206
5
0
Lesenswert?

Brutto

Od netto 🤔😀

checker43
0
3
Lesenswert?

Netto

steht im Artikel.

Mr_Chance
0
15
Lesenswert?

Also wer hilft mir da…

…habe für netto Jahresgehalt 2019 unselb.ET für M und W im arithm.Schnitt 24.177 Euro herausgefunden.
Laut Artikel sind das dann X 3,4 ca. 82.201,8 Euro.
Steuern - sind 20 % MWSt. gemeint? Das wären dann ja ca. 98.642 Euro. Das dividiert durch 45 qm ergäbe eine qm Preis von 2.192 Eur… wird hier steiermarkweit jeder Kuhstall mitgerechnet? Denn in Graz bekommt man zB um das Geld schon lange nur mehr einen Carport-Platz. In LB, Gleisdorf etc. auch schon lange her, dass man neues Eigentum erwerben kann um das Geld…aber „so richtig am Land“ wo die Preise vielleicht noch so wären, gibt es ja nicht diese Menge an Wohnraum, der im Schnitt den Preis so drücken würde laut meiner Rechnung…?! Wenn mich wer aufklären kann, vielen Danke :-)

checker43
1
4
Lesenswert?

Eine

kurze Internetsuche bringt eine 65 m2 Wohnung in Weiz um 65.000 Euro. Um 2200 Euro/m2 finden Sie schon viel, im Neubau halt weniger.

stadtkater
0
4
Lesenswert?

Bastlerhit

Mit Übernahme eines Kredits;)?

HeWa66
2
12
Lesenswert?

Schön

wenn niemand das Einkommen erwähnt.
Jahreseinkommen eines Arztes, oder der Rampflegerin?
Mit welcher Summe wird hier gerechnet?
Denke nicht, dass sich diese Rechenbeispiele für den Durchschnittsverdiener ausgehen.
Es wird sich für einen sehr hohen Prozentsatz nie ausgehen, sich so etwas zu erarbeiten, gerade in Zeiten wie diesen - Preiserhöhungen das das halbe reichen würde

checker43
0
4
Lesenswert?

Wenn

das Gehalt des Durchschnittsverdieners (Median) genommen wird, geht es sich für 50 % aus, für 50 % nicht.

dieRealität2020
0
7
Lesenswert?

Diese Hinweise auf Jahresgehälter sind eher kontraproduktiv. Der Durchschnitt allein ist zu wenig für den Preis tatsächlicher Angebote.

.
Unabhängig von Ausstattung ist die Lage in einer Großstadt von eminenter Bedeutung. Errechnet vom Immobilienverband.
.
7.240 Euro kostet ein Quadratmeter Wohnung im Herzen Wiens. Die Immobilienpreise in der Inneren Stadt sind damit mehr als doppelt so hoch wie im günstigsten Bezirk Simmering. Dort kostet der Quadratmeter 3.010 Euro, was aber eine Steigerung um satte 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt.

Christianfaul
2
9
Lesenswert?

5 JAHRESGEHÄLTER FÜR EINE KLEINWOHNUNG

Es lässt sich statistisch gesehen vieles recht einfach darstellen.
45 qm kosten in Wien gebraucht 240.000 Euro, neu 340.000.-
Ohne Nebenkosten muss eine Einzelperson dafür 960.- Euro pro Monat
auf 20 Jahre hin zahlen.

anonymus21
1
10
Lesenswert?

es is alles

Nerma normal. Und am Wörthersee kaufn sich die Bonzen eine Luxusimmobilie nach der anderen.... Anfoch so, just4fun.... :-/