"Wo bleiben Tourismus-Mitarbeiter?"Tourismusobmann: "Kein Verständnis für Bevorzugung der Landesbediensteten"

Josef Petritsch, der Obmann der Kärntner Tourismusbetriebe, ist verärgert: Während Landesbedienstete geimpft werden, müssen Kellner & Co. weiter warten. Land spricht von einer "Impfpriorisierung" der Tourismusmitarbeiter.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Josef Petritsch Tourismusobmann Klopeinersee Kaernten
Josef Petritsch: "Das kann doch nicht sein" © Weichselbraun
 

Man wolle keinen Impfneid schüren, betont Josef Petritsch, der Spartenobmann des Kärntner Tourismus, "aber das kann nicht sein: Wir kämpfen seit Wochen und Monaten bisher erfolglos darum, dass die Mitarbeiter im Tourismus bei Impfungen priorisiert werden, und jetzt werden uns Mitarbeiter aus dem Landesdienst vorgezogen."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zeus9020
2
11
Lesenswert?

PFRÜNDE....

...nannte man das früher, und es war der Grund, warum die seinerzeitigen „Paraderoten“ Wagner, Frühbauer & Gallob abstürzten.... man kann aus der Vergangenheit lernen oder eben nicht, gell Herr Landeshauptmann und Frau Gesundheitsreferentin! 😡

Robinhood
3
3
Lesenswert?

Export

Und was ist mit den Mitarbeitern die in der Exportwirtschaft weltweit tätig und unterwegs sind?
Die Exporteure sind führend beim BIP.

Lepus52
5
4
Lesenswert?

Die Tourismusmitarbeiter/innen

dürften nur beschäftigt werden, wenn sie geimpft sind und zwar in ihren Heimatländern. Viele Mitarbeiter im Tourismus kommen aus anderen Ländern und würden durch eine Impfung in Österreich zwangsläufig Inländer verdrängen.