Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unabhängige Behörde Rigorose Grenzen für Glücksspiele in Österreich geplant

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) will Tempo bei der Neuordnung der Glücksspiel-Agenden machen. Er schlägt eine unabhängige Behörde mit zwei Vorständen vor. Über neue Konzessionen würden Richter entscheiden. Aber Konkurrenz für die Casinos Austria-Gruppe ist ohnehin nicht geplant. Im Gegenteil.

© (c) Aerial Mike - stock.adobe.com
 

Geht es nach Finanzminister Gernot Blümel, bekommt Österreich Anfang 2022 eine eigene Behörde, die für die Glückspielagenden in Österreich zuständig ist. Sie soll weisungsfrei, also unabhängig von der Regierung sein, und etwa zehn Mitarbeiter haben und von zwei Vorständen geführt werden. Über neue Konzessionen soll ein eigener fünfköpfiger Richtersenat entscheiden. Noch hat Blümel nicht mit dem Koalitionspartner über Details gesprochen. Den Grünen sind seit jeher starker Spielerschutz und rigorose Verbote illegaler Spielangebote etwa im Internet ein Anliegen. Beides soll mit der Ausgliederung des Glücksspiels aus dem Finanzministerium verbunden werden.

Kommentare (1)
Kommentieren
GanzObjektivGesehen
0
0
Lesenswert?

Eine sehr positive Entwicklung.

Aber welche Bereiche werden dann noch wegen einer möglichen Einflussnahme ausgegliedert ? Die Automobilindustrie? Die Pharmaindustrie? Die Landwirtschaft?