Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärnten, Slowenien, FriaulTourismus-Chefs fordern Impf- und Test-Pass, Grenzöffnung im Mai

Die Tourismus-Chefs der Alpen-Adria-Regionen Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Ventien hoffen auf Grenzöffnung für Touristen im Mai zu Pfingsten. Ein digitaler EU-Impf- und Test-Pass soll Sicherheit erhöhen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Moderatorin Mojca Mavec, Tourismus-Chefs Maja Pak, Christian Kresse und Lucio Gomiero
Moderatorin Mojca Mavec, Tourismus-Chefs Maja Pak, Christian Kresse und Lucio Gomiero © KK
 

Gleich viel oder mehr Gäste und Nächtigungen als im Sommer 2020  erwarten die Tourismus-Chefs von Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien. In einer gemeinsamen digitalen Pressekonferenz mit über 60 Journalisten forderten Christian Kresse, Maja Pak und Lucio Gomiero die rasche Einführung eines "grünen" digitalen EU-Passes. "In diesen sollen Corona-Impfungen, Tests und bestandene Covid-19-Infektionen eingetragen werden", sagte die Direktorin des Slovenian Tourism Board, Maja Pak.  "Der Pass ist eine gute Idee und absolut notwendig für eine maximale Freiheit der Gäste in Hotels, Restaurants und Freizeiteinrichtungen, erklärte Kärnten-Werbung-Chef Kresse.

Kommentare (2)
Kommentieren
isogs
6
8
Lesenswert?

Ist gut

Sie müßten mehr Impfungen fordern, aber das trauen sie sich nicht. Dann geht auch das Reisen automatisch!

crawler
0
0
Lesenswert?

Sie sollten nicht nur fordern,

sondern als Nutznießer auch mitbezahlen. So funktioniert nehmen und geben.