Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Whistleblower-PlattformFMA: Anonyme Tipps zu Kryptobetrügern nehmen stark zu

278 Mal sind im Vorjahr bei der FMA anonyme Hinweise zu dubiosen Finanzdienstleistern eingegangen. Das führte zu 42 Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft.

Über die Hälfte der Meldungen bei der FMA betrafen betrügerische Kryptoanlagen
Über die Hälfte der Meldungen bei der FMA betrafen betrügerische Kryptoanlagen © Stanislav - stock.adobe.com
 

Seit 2014 betreibt die Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) im Internet eine Whistleblower-Plattform. Jeder kann dort anonym Hinweise zu Unternehmen hinterlassen, die mutmaßlich betrügerische Finanzprodukte anbieten. "Unsere webbasierte Whistleblower-Plattform garantiert den Hinweisgebern technisch absolute Anonymität. Die Informationen werden kryptografisch verschlüsselt, so ist es weder für uns noch für Strafverfolgungsbehörden möglich, den Informanten technisch zu identifizieren", so der Vorstand der FMA, Helmut Ettl. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren