Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Strenge Grenz-VerordnungSo verschärft Italien nun die Einreise aus Österreich

Italiens "Südafrika-Virus-Sperre" lässt Güterverehr und Pendler aus Österreich durch, Geschäftsreisende müssen 14 Tage in Quarantäne. Am Dienstag noch keine italienischen Grenzposten, aber strenge Kontrolle zu erwarten.

Italienische Grenzpolizei
Italienische Grenzpolizei © (c) AP (Andrew Medichini)
 

Italien macht nun mit verschärftem Grenzregime gegenüber Einreisenden aus Österreich ernst. Gesundheitsminister Roberto Speranza hatte am Wochenende in einem Facebook-Posting  rigorose Einschränkungen angekündigt, um die Einschleppung der Südafrika-Virusmutation aus Österreich nach Italien zu verhindern. Unmittelbar nach seiner Angelobung in der neuen Regierung Mario Draghis hat Speranza, der seit September 2019 bereits Gesundheitsminister war,  die Verordnung als einen der  ersten Amtsakte erlassen.  Sie stellt Österreicher praktisch mit Einreisenden aus Großbritannien und Brasilien gleich und ist vorerst bis 5. März gültig.  In der Wirtschaftskammer ist man geschockt:  Geschäftsreisen und Montagefahrten nach Italien sind vorübergehend praktisch unmöglich, touristische Reisen sowieso. 

Kommentare (12)
Kommentieren
freeman666
3
11
Lesenswert?

Rülpser aus Italien?

Für Franz Hörl, dem Wirtschaftsbundchef und Seilbahn-Obmann war es ja nur ein Rülpser aus Wien als es um die innerösterreichischen Reisewarnung ging.
Wie schaut es jetzt aus?
Diese Menschen die sich gegen jede Maßnahme ausgesprochen haben, sehen wahrscheinlich nicht mal jetzt ein was sie zerstört haben.
Solche Typen tragen die Hauptschuld an den jetzigen rigorosen Maßnahmen die nun zwangsläufig von allen Nachbarn kommen.
Was braucht er noch alles, damit die verantwortlichen Tiroler Politiker endlich lernen?
Der Wahnsinn Ischgl war zu wenig.
Kapieren diese Typen nicht, dass ihr törichtes Verhalten nicht nur die Wirtschaft und den Ruf zerstören sondern auch Menschen tötet?

elloco1970
1
5
Lesenswert?

Mander.........

isch Zeit unsere Tiroler Arroganz kommt uns jetzt teuer zu stehen..................Xsund bleiben

bgb
2
15
Lesenswert?

Reisebeschränkungen

Alle Länder machen ihre eigenen Regeln, damit ist die EU zerfallen! Als nächstes werden die Währungen € $ usw untergehen und neue Goldgedeckte wieder eingeführt!

barbara78
2
7
Lesenswert?

Alles gesagt

und ganze 7 Kommentare über diesen Wahnsinn ...das sagt auch ganz viel aus über unsere Landsleute......!!

bgb
3
6
Lesenswert?

Pandemie und deren Auswirkungen

Es wird ein schwieriger Weg; wie im WWF Juli 2020 besprochen kommt der „greate reset“ auf uns zu! Bisher weiß es die breite Masse noch nicht ganz genau wie das aussehen wird!

derschwarze
25
18
Lesenswert?

Das packst ja nicht mehr,

unser Land, geschändet von Schwarz/Grün, sieht sich nun konfrontiert mit Ausreisebeschränkungen konfrontiert. Neben Bayern, nun auch Italien.

erstdenkendannsprechen
4
23
Lesenswert?

na da hätt ma halt

in tirol was machen müssen vor vier wochen. evtl.

denn die haben auch angst, dass es die impfpläne in ihren ländern nach hinten haut.

madermax
5
52
Lesenswert?

Lächerlich…

Wenn ich also beruflich für einen einzigen Tag nach Italien müsste, muss ich zuerst mal 2 Wochen im Hotel sitzen?

Trotz negativen Tests? Trotz vl. bereits durchgemachter Infektion und Antikörper Nachweis? Trotz dauerhaften tragens der FFP2 Maske? Trotz 2 Babyelefanten Abstand? Eventuell auch noch trotz bereits erhaltener Impfung?

Alles nach dem Motto: Welches EU-Land, kann welches EU-Land am meisten frotzeln…

erstdenkendannsprechen
6
53
Lesenswert?

lächerlich, wenn man das nicht hat kommen sehen.

deswegen wären halt rigorose maßnahmen in tirol nach auftreten der ersten südafrika-mutationen so wichtig gewesen.

dude
3
34
Lesenswert?

Ein europäischer Schulterschluss, madermax,

... in Sachen Pandemiebekämpfung und Corona-Massnahmen wäre auch mE enorm wichtig! Dies scheitert aber nicht an der EU per se, sondern an den individuellen Befindlichkeiten der Nationalstaaten!
Leider!

madermax
7
42
Lesenswert?

Leider…

Andrerseits darf man sich als Österreicher auch nicht beklagen. Unsere Regierung war letztes Jahr ja auch an vorderster Front als es darum ging Tschechien, Polen, die Rumänen und speziell die Balkan-Rückkehrer auszusperren und zu stigmatisieren…

Ich bin ein Freund der Reisefreiheit und allgemein der EU, aber was aktuell in Europa vorgeht, ist ein absolutes Trauerspiel. Man stelle sich dieselben Beschränkungen in den USA vor, wenn man bspw. von Nevada nach Kalifornien oder von Florida nach Alabama will…

Kristianjarnig
1
8
Lesenswert?

Tja @madermax, die EU ist nicht die USA und werden es auch nie werden. Und das ist nun eine positive ABER auch (weil die Nationalstaaten in der EU IMMER querschießen werden) eine negative Sache.

Auf die USA(die ich im vergangenen Jahrhundert SEHR geschätzt habe, mittlerweile uninteressant) will ich nicht weiter eingehen. Die müssen sich um deren Probleme kümmern(und es gibt zu viele davon dort drüben), WIR uns um die unseren.

Die EU hat es, nun fast ein Jahr nach dem ersten "Lockdown", nach wie vor nicht geschafft sich zu koordinieren. Typisch. Leider. Immer das gleiche. Und sehr ermüdend für den Europäer(abgesehen von Politikern, die finden das "alles" was sie "erreicht" haben ganz toll).

Da schießen dann Nationalstaaten mal quer und reagieren eben auch auf Österreich. Wenn man "Infektionshochburgen" hat dann kann man eben auch nicht die Einschränkungen lockern. Tut man es dennoch hat es Konsequenzen(auf die man dann mit Empörung(???) reagiert - warum auch immer).

Italien wurde letztes Jahr von Österreich "blockiert", man kann das ganze wohl als Retourkutsche ansehen - auch so eine EU "Spezialität".

So oder so - wir haben als Europäer einen sehr langen Weg vor uns. Oder wir entscheiden uns für die britische Sackgassenlösung.

Die Geschichte(zwischen den Staaten) ist wohl nun Europas größter Hemmschuh. In den USA ist/war es leicht - da gibt es keine nennenswerte Geschichte die Bundesstaaten gröber beeinflussen könnten. Ist ja alles viel zu jung....