Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnalyseNach Crash und Feuerwerk: Was bringt das neue Börsenjahr?

Auch an den Aktienmärkten geht ein Jahr beispielloser Extreme zu Ende. Welche Chancen und Gefahren 2021 bereithält.

© (c) AP (Nicole Pereira)
 

Gemetzel, Schock, Massaker, Absturz – spätestens ab 9. März musste das gesamte Repertoire an Crash-Vokabular herhalten, um zu beschreiben, was sich da an den globalen Aktienmärkten abspielt. Als deutlich wurde, wie stark sich die Corona-Pandemie in so gut wie alle Teile der Wirtschaft hineinfräst, dass eine globale Rezession bevorsteht und auch in Europa Lockdowns notwendig werden, gab es zunächst kein Halten mehr. Die Kurse stürzten in beispiellosem Tempo nach unten. Zwischen 18. Februar und 17. März hat sich der Wiener Leitindex ATX halbiert. Drei der historisch fünf verlustreichsten Tage der gesamten ATX-Historie (seit 1991) entfallen auf die erste März-Hälfte dieses Jahres, am 12. März wurde mit 13,65 Prozent das bis dato höchste Tagesminus überhaupt verbucht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
0
2
Lesenswert?

Das war

echt eigenartig. Zum LockDown 1 hab ich konservative Aktien gekauft. Die sind jetzt ca 80 % gestiegen. Ich frag mich, wie viel Geld jene verdient haben, die wissen was sie tun ...