Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Warteschlangen und feuchte MaskenSeilbahnen fordern Ende der Personenbeschränkung

Seilbahnen-Chef Franz Hörl fordert ein Ende der Personenbeschränkungen in Gondeln. Sie führe zu Warteschlangen bei den Einstiegsstellen. Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler erteilt diesen Lockerungswünschen allerdings eine Absage.

Abstand und Masken beim Zugang zu den Gondeln © Planei
 

Während in den Social Media-Kanälen viele ein Ende des Skifahrens in Zeiten des Lockdowns fordern und auf die zahllosen anderen verbotenen Sportarten verweisen, fordert Seilbahn-Chef Franz Hörl ein Ende der Personenbeschränkungen in den Gondeln. Derzeit darf die Auslastung maximal 50 Prozent betragen.

Laut Hörl führt diese Einschränkung dazu, dass es an den Einstiegsstellen zu Warteschlangen kommt, die vermieden werden müssen. Er verweist auf das Beispiel Hinterstoder (OÖ), wo Bilder von Menschenansammlungen an der Talstation im Internet kursierten. Die Liftbetreiber hätten mit einer früheren Öffnung genau diesen Ansturm vermeiden wollen - woraufhin die Gäste eben früher gekommen seien.

Hörl zeigte sich am Dienstag im "Ö1-Morgenjournal" überrascht, wie gut die FFP2-Maske von den Skifahrern angenommen werde. Dort, wo es noch etwas nachzubessern gebe, werde daran mit mehr Securities gearbeitet.

Webcam-Positionen verändert?

Für Aufregung sorgte indes die Umplatzierung einer Webcam auf der Marendalm im Skigebiet Hochzillertal in Tirol. Am Sonntag twitterte die ehemalige Skirennläuferin Nicola Werdenigg ein Foto aus dem Skigebiet mit dem Kommentar: "Bergbahnbetreiber reagieren bereits auf den großen Andrang. Sie haben als Sofortmaßnahme die Position der Webcams geändert."

Auf Anfrage des "Standard" bestätigte Betriebsleiter Christian Knapp, dass die Webcam umgestellt wurde – ungefähr zur gleichen Zeit, zu der am Vormittag der Sechsersessellift Sonnenjet für eine halbe Stunde aufgrund eines Defekts standardmäßig abgeschaltet worden sei. Weil der Lift außer Betrieb gewesen sei, seien beim Einstieg längere Wartezeiten entstanden. Die Skigäste seien darauf hingewiesen worden, sich an die gesetzlichen Regeln zu halten.

"Feuchte Masken schützen nicht"

Miranda Suchomel, Assistenzprofessorin am Institut für Hygiene und angewandte Immunologie der Med-Uni Wien, kritisierte im "Standard" die FFP2-Maskenpflicht bei Skiliften. Beim Skifahren würden die FFP2-Masken nur bedingt nützlich sein. Bei sportlicher Betätigung würden die Masken rasch durchfeuchtet, dann schützten sie überhaupt nicht mehr. Zudem werde in Gondeln und Kabinen zusätzlich meist Helm getragen, die Menschen müssten daher lauter sprechen: "Das erhöht die Ansteckungsgefahr um ein Weiteres."

Foto von Gedränge an steirischem Skilift: Das sagt der Liftbetreiber

Kommentare (50)
Kommentieren
bam313
1
13
Lesenswert?

Lest einmal nach

wer dieser renommierte Franz Hörl ist!
Auch so eine Leuchte aus der Truppe des Messias.

umo10
12
5
Lesenswert?

Es sind nur die schleppenden infektionsmeldungen an die Arges

Die Zahlen gehen zurück. Lasst es mit der Eigenverantwortung versuchen. Die Wirtschaft muss sich schleunigst erholen! Die Psyche braucht es auch schon dringend.

melahide
2
13
Lesenswert?

Das war

Beim Fußball auch so. Es durften 3.000
rein. Trotzdem lange Schlange. Weil man für die 3.000 nur gefühlte drei Eingänge offen hielt. Sie sagten dann auch „öffnen“. Erst als mehr Eingänge geöffnet wurden waren die Schlangen wie durch Zauberhand weg. Das hätte niemand gedacht, oder?

blackpanther
1
49
Lesenswert?

Präpotente Liftbetreiber

Jetzt dürfen sie öffnen, obwohl fast alles schließen musste und als Dank regen sie sich wegen der FFP 2 Masken auf und jetzt über die Kapazitätsbegrenzung. Gleichzeitig schaffen es die meisten nicht, die Zugänge so zu gestalten, dass es kein Nebeneinanderstehen gibt! Kulturbetriebe, die die Regeln peinlichst genau einhielten, mußten trotzdem schließen. Eine sehr undankbare und präpotente Clique scheinen mir diese Liftbetreiber zu sein!

Amadeus005
0
4
Lesenswert?

Sie schaffen es leider auch nicht den Zustrom anzupassen

Wenn die Talstation nur 3000 / Stunde schafft, dann dürfen auch nicht mehr zur Schlange hin. Also muss der Zustrom zum Parkplatz limitiert werden.

WASGIBTSNEUES
7
23
Lesenswert?

Und was sagt Basti dazu?

Er kann sich halt nicht gegen die Tiroler Adlerrunde und deren Spenden wehren....koste es was es wolle, auch wenns um Menschenleben geht...aber brav in die Kamera bei der ersten Impfung grinsen.

Gedankenspiele
15
33
Lesenswert?

Ich finde es gut, dass...

...sich viele hier im Forum über die Zustände in Österreich aufregen. Ich tue es auch!

Aber dieses System hat einen Namen mit 3 Buchstaben, sitzt seit 1986 ohne Unterbrechung in der Regierung und man kann es bei der nächsten NR-Wahl abwählen!

Auch das werde ich tun!

herwag
5
4
Lesenswert?

???

hast die breitte niederlage noch immer nicht verdaut ?

Gedankenspiele
1
6
Lesenswert?

@herwag

Das ist köstlich!
Ich kritisiere die ÖVP und Sie gehen mit keinem Wort auf die Sache ein, sondern in den Gegenangriff über.

Denken Sie über die SPÖ was Sie wollen.
Solange die ÖVP mit unserer Gesundheit spielt, werde ich weiterhin die ÖVP dafür kritisieren.

georgXV
4
5
Lesenswert?

???

Du meinst doch NICHT die SPÖ ?

herwag
5
2
Lesenswert?

???

spö ? was ist das ? eine krankheit ?

Gedankenspiele
1
2
Lesenswert?

@georgeXV

......sitzt seit 1986 OHNE Unterbrechung in der Regierung.....!

Also NEIN!

herwag
7
7
Lesenswert?

!!!

weil die pfeifen gottseidank abgewählt wurden !

WASGIBTSNEUES
0
2
Lesenswert?

Die Pfeifen?

Schon einmal darüber nachgedacht was Sie diesen "Pfeifen" alles zu verdanken haben. Den diese "Pfeifen" waren es die den Gratisschulzugang ermöglicht haben, die Gratisschulbücher, die Karenzzeit und die finanzielle Absicherung vieler. Diese "Pfeifen" waren es die im Krisenjahr 2008/09 richtig gehandelt haben und es ermöglicht haben das Österreich besser durch die Finanzkrise kam usw. Also bevor Sie über "Pfeifen" reden, schauen Sie sich einmal was passiert ist seit die Türkisen das Runder übernommen haben? 12 Stunden Tag, 60 Stunden Woche, Kürzungen im Bildungsbereich, keinen Plan wann die Unternehmen welche jetzt mit Geld überschüttet werden das Geld zurückzahlen usw. 100Mrd mehr Schulden ohne Plan. Sie werden sich noch wunder was alles noch auf uns zukommt. Bin kein Fan der SPÖ aber die wirklichen Pfeifen sitzen in der ÖVP

tannenbaum
4
4
Lesenswert?

herwag

Ich bin überzeugt, dass ihre saudummen Kommentare von der Kleinen Zeitung mit Freude in Echtzeit veröffentlicht werden. So viel zur Seriösität dieser Zeitung!

jg4186
5
56
Lesenswert?

Die Gier ist ein ...

Manche können wohl nie genug kriegen!
Zufriedenheit ist eine Tugend, die offensichtlich ausstirbt.
Jetzt ist mehr oder minder das ganze Land runtergefahren, nur das Lebensnotwendigste kann man bekommen - und Ski fahren darf man!
Und die Liftbetreiber wollen noch mehr, sind mit dem - eingeschränkten - Betrieb nicht zufrieden.
Erklären sie das den Friseuren, Händlern, Wirten, Verkäuferinnen, ....

voit60
3
69
Lesenswert?

Unerträglich

Wie diese Liftmafia den Staat vor sich her treibt. Nichts ist erlaubt, ausser der Schi Betrieb. Es dürfen sich keine 5 Erwachsene in der Öffentlichkeit treffen, aber beim Anstellen dürfen 100e stehen.

andy379
3
66
Lesenswert?

Die Regierung hat den Seilbahnbonzen

den kleinen Finger gereicht und nun wollen die die ganze Hand. Man darf gespannt sein, ob Kurz vor seinen Spendern noch mal auf die Knie gehen muss.

unterhundert
0
15
Lesenswert?

Nicht den kleinen Finger,

die ganze Hand. Wie sollen die Leute um 8 Uhr voraussehen, was was sich um 10 Uhr abspielt. Mit einigen Eisengittern tausenden den einstieg zu den Liften verwehren? So etwas hat es noch nie gespielt. Warum so die Frage sind die Schielifte überhaupt geöffnet worden, der Massenansturm war doch voraussehbar.

rouge
3
64
Lesenswert?

Webcam als Kontrollinstrument.

Es sollten alle Liftbetreiber gezwungen werden, ihre webcams auf den Anstellbereich zu richten. Dann wäre sofort erkennbar, ob die Corona-Regeln eingehalten werden.
Trauen Sie sich, Frau Köstinger?

leben123
3
46
Lesenswert?

Konsequenz wäre eine ALLE Gebiete zusperren!

Nicht Frau Köstinger soll hier reagieren sondern einzig und alle der Kanzler und alle Skigebiete zusperren! Alles andere ist fahrlässig und eine große Schweinerei! Ich bin auch begeisteter Skifahrer, aber es hat alles seine Grenzen. Wenn es einmal einen Winter nicht geht, dann bricht auch die Welt nicht zusammen!!! Denkt bitte alle mal nach .......

jorg
2
45
Lesenswert?

Logischerweise

müsste bei Schlangen vor den Gondeln die Anzahl der Gäste reduziert werden, nicht ungebremst öffnen - die Leute sollten lieber Sport treiben anstatt Lift zu fahren...

Amadeus005
0
24
Lesenswert?

Wenn die Tal-Gondel nur 1000/Stunde schafft

Dann dürfen nur 250 Tickets/Viertelstunde verkauft werden. Am Besten mit Online-Reservierung. Autozufahrten dann halt 45-15 Minuten vor dem Slot. Wer zu früh kommt wartet sicher im Auto. Wer zu spät ist kauft ein neues Ticket. - Vielleicht mit Kulanzlösung?
PS: Wäre auch für die Zeit nach Corona super. Da weiß ich vor dem Losfahren schon, wo es Sinn macht überhaupt hinzufahren.

GanzObjektivGesehen
7
65
Lesenswert?

Und wenn der Bankomat kein Geld mehr ausspuckt...

....dann setzen wir den Überziehungsrahmen hinauf. So einfach !

Ich bin mein Leben lang ein begeisterter Skifahrer, aber bei dem Wahnsinn bleibe ich freiwillig zu Hause. Andere aber werden wohl noch länger unfreiwillig und ohne Einkommen daheim bleiben müssen......

Gerhard818
7
65
Lesenswert?

Diese Politik versteht niemand

Die Zeitungen rund um die Welt drucken Bilder von Österreichs fehlgeleiteter Seilbahn- und Schifahrpolitik im Zeichen der Coronakrise. Kann sich eh noch jeder erinnern wie Österreich radikal den Kroatienurlaub unterbunden hat im Sommer. Bananenrepublik trifft es glaube ich gut. Klientelpolitik für ein paar Seilbahnmultis. Es ist entsetzlich solch ein Desaster an Öffentlichkeitsarbeit als Österreicher erleben zu müssen.

seierberger
10
70
Lesenswert?

Schlange stehen

Dürfen Lokale und Geschäfte wieder aufsperren, wenn sich davor Schlangen bilden?

Was denken sich da unzählige Branchen, die um ihr nacktes Überleben kämpfen?

Welch (berechtigter) Aufschrei ist übers Land gegangen, als wir die Schlangen vor diversen Möbelhäusern sahen?

Diese Bilder erinnern mich an den Marsch der Hirnlosen vor ein paar Tagen durch Graz.

Woher kommt diese Frechheit und Ignoranz, ein totales Aufsperren zu fordern?

Und vor dieser Lobby guschen unsere Verantwortlichen.

 
Kommentare 1-26 von 50