Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona und die AktienWie ein Sorgenkind Semperit zum Gewinner an der Börse machte

Ein historischer Absturz, eine tiefrote Bilanz, der glückliche Krisengewinner Semperit und Rekordnachfrage nach Finanzbildung: So volatil lief das Börsenjahr 2020.

Corona und die Börse: nichts für schwache Nerven © m.mphoto - stock.adobe.com
 

Nichts für schwache Nerven, nichts für empfindliche Mägen: Das Börsenjahr glich einer Fahrt auf der Achterbahn. Als ob es am Ende noch eines Beweises bedurft hätte, reagierten die Kurse auf die Nachricht einer möglicherweise hoch ansteckenden Virus-Mutation und den Landeverboten von Flügen aus Großbritannien mit einer schnellen Talfahrt. In den ersten Handelsminuten rutschte der österreichische Leitindex ATX am Montag um fast fünf Prozent ab, erholte sich im Lauf des Tages zwar, blieb aber klar im roten Bereich. Gewinner gab es nicht. Dem deutschen DAX in Frankfurt erging es kaum besser. Die Brexit-Gespräche setzten der miesen Stimmung noch eines drauf.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.