Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirischer Hörakustiker Neuroth eröffnet in Lebring: Aufbruchstimmung inmitten der Krise

Drei Millionen Euro investierte der Hörakustiker Neuroth in Lebring. Jetzt wurde die Produktionsstätte offiziell eröffnet. Für den Wirtschaftsstandort Steiermark eine Mutinjektion inmitten der Wirtschaftskrise – die auch Neuroth nicht verschonte.

Gregor und Lukas Schinko am neuen Standort in Lebring
Gregor und Lukas Schinko am neuen Standort in Lebring © Neuroth/Kanizaj
 

Inmitten des neuen, mit vielen hellen Hallen bedachten Standorts entführt Lukas Schinko in eine längst vergangene Zeit. Der Griff zum ausgestellten Hörrohr, von schwerhörigen Menschen vor Jahrhunderten als trichterförmiges Hilfsmittel eingesetzt, ist aber nur ein kurzer. Schnell geht der Neuroth-Chef weiter und spricht wieder über die Jetztzeit. Über fortschreitende Miniaturisierung im Hörakustik-Bereich, über WLan- und Bluetooth-fähige Hörgeräte, über 3D-Druck in der Produktion, über auf das jeweilige Ohr haargenau angepasste "Otoplastiken", wie die Ohrpassstücke in der Branchensprache heißen und von denen Neuroth Jahr für Jahr 200.000 Stück fertigt. Kurzum: über das Kerngeschäft des steirischen Familienbetriebs.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.