AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HörakustikspezialistAbschied aus Schwarzau: Neuroth investiert in neuen Standort

Der steirische Hörakustikspezialist Neuroth errichtet bis 2021 neuen Standort für Technik- und Logistikcenter in der Steiermark und siedelt von Schwarzau in den Süden von Graz.

NEUROTH, Schwarzau im Schwarzautal 51
NEUROTH, Schwarzau im Schwarzautal © Neuroth/(c) Lukas Ilgner (Lukas Ilgner)
 

Der traditionsreiche steirische Hörakustik-Spezialist Neuroth stellt die Weichen für die Zukunft: Das Unternehmen wird bis 2021 sein europaweites Technik- und Logistikcenter an einen neuen Standort übersiedeln. Damit geht auch ein Abschied aus dem südoststeirischen Schwarzau im Schwarzautal einher. Die 180 dort beschäftigten Mitarbeiter werden jedoch allesamt „mitgesiedelt“, der neue Standort soll näher an Graz „heranrücken“ und in Leibnitz oder Graz-Umgebung, nahe der A 9, entstehen. Damit werde auch dem rasanten Wachstum der vergangenen Jahre Rechnung getragen, „wir wollen uns als Unternehmensgruppe weiterentwickeln und weiterhin gesund wachsen“, so Lukas Schinko, der das Familienunternehmen in vierter Generation als Vorstandschef führt. „Deshalb haben wir uns entschieden, in einen neuen Standort zu investieren, um den steigenden Anforderungen langfristig gerecht zu werden und die besten Voraussetzungen für die Zukunft zu schaffen.“ In Schwarzau, wo seit den 1980er-Jahren individuelle Hörgeräte und Gehörschutz-Lösungen gefertigt wurden, „sind wir logistisch an unsere Grenzen gestoßen“, begründet Schinko den Standortwechsel. Das gruppenweite Headquarter wird hingegen weiterhin in Graz bleiben.

Wo genau man sich ansiedeln wird, sei noch nicht final entschieden, es würden aber bereits Gespräche laufen, teilt man im Unternehmen mit, eine Lösung soll ob des ambitionierten Zeitplans „so schnell wie möglich gefunden werden“. Noch ist offen, ob Neuroth einen eigenen Gebäudekomplex errichten wird oder auf eine bestehende Infrastruktur setzt. Entsprechend könne auch noch kein genaues Investitionsvolumen genannt werden. Klar ist: Der neue Standort in zentraler Lage und mit guter Verkehrsanbindung soll bis zu 4000 Quadratmeter Platz bieten und flexibel erweiterbar sein.

"Wir bekennen uns klar zur Steiermark"

Die Suche nach einem neuen Standort mit zentraler Lage und guter Verkehrsanbindung laufe – es soll "vorzugsweise im Süden von Graz, nahe der A9" entstehen. „Wir bekennen uns klar zur Steiermark. Unsere österreichische Produktion ist wesentlicher Bestandteil unserer Wertschöpfungskette und unseres Qualitätsversprechens an unsere Kunden, denen wir besseres Hören ermöglich wollen“, sagt Schinko. Bis 2021 soll der Standortwechsel mit allen 180 Schwarzau-Mitarbeitern vonstattengehen. 

Zukünftige Lösung für Schwarzau bereits gefunden

Ene Nachfolgelösung für die bestehenden Räumlichkeiten in Schwarzau sei  bereits gefunden worden: Es soll eine Senioren-Pflegeeinrichtung entstehen, die ein externer Partner betreiben werde. „Aufgrund unserer langjährigen Verbundenheit zu diesem Ort und zu dieser Region war es uns wichtig, eine nachhaltige Lösung zu schaffen“, sagt Schinko. 

Das Unternehmen

Mit über 110 Jahren Erfahrung ist Neuroth Österreichs führender und traditionsreichster Hörakustikanbieter.

Die Neuroth-Gruppe beschäftigt europaweit rund 1200 Mitarbeiter an über 240 Standorten.

Der Umsatz lag im Wirtschaftsjahr 2017/2018 bei 134,5 Millionen Euro. Das einst in Wien gegründete Familienunternehmen wird in vierter Generation von Lukas Schinko geleitet und hat seinen Hauptsitz in Graz (Steiermark).

Das europaweite Technik- und Logistikcenter befindet sich noch im südoststeirischen Schwarzau. Neben dem Hörgeräte- und Gehörschutz-Bereich zählen auch die Kinderakustik, Medizintechnik und Optik zu den Geschäftsbereichen der Neuroth-Gruppe.

Für Neuroth ist es nicht der erste Umzug: So wurde die hauseigene Aus- und Weiterbildungs-Akademie bereits 2009 von Schwarzau nach Gleisdorf verlegt. 2013 übersiedelten bereits viele zentrale Verwaltungs- und Managementbereiche in das neue gruppenweite Headquarter in Graz, das auch künftig bestehen bleibt. Im Technik- und Logistikcenter Schwarzau sind bis heute folgende Bereiche angesiedelt, die alle an den neuen Standort umziehen sollen: das Hörgeräte- & Gehörschutz-Labor – eines der größten in Europa –, die Werkstatt, die Logistik, das Zentrallager sowie verschiedene Verwaltungsbereiche.

"International erfolgreiches Aushängeschild"

„Neuroth ist ein traditionsreicher steirischer Leitbetrieb und ein international erfolgreiches Aushängeschild für die Innovationskraft unseres Wirtschaftsstandortes. Die geplante Investition ist ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte des Unternehmens und schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum und damit Wertschöpfung in der Steiermark. Ich danke der Familie Schinko-Neuroth für das klare Bekenntnis zur Steiermark“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren