Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Arbeitsmarkt 5000 weniger Arbeitslose als vor einer Woche

Am Höhepunkt der Corona-Arbeitsmarktkrise Mitte April waren 588.000 Personen ohne Job. Jetzt sind es 403.961 Personen. Am Dienstag fand auch ein Arbeitsmarktgipfel von Sozialpartnern und Regierung statt.

Die Zahl der Arbeitslosen ist noch immer hoch © Juergen Fuchs
 

Die Arbeitslosigkeit hat sich im Vergleich zur Vorwoche wieder leicht verringert. Mit insgesamt 403.961 registrierten Arbeitslosen und AMS-Schulungsteilnehmern sei die Zahl im Wochenvergleich um rund 5000 Personen gesunken, sagte Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) am Dienstag bei einem Treffen mit den Sozialpartnern in Wien. Das sind noch rund 70.000 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr.

Seit dem coronabedingten Arbeitslosenrekord Mitte April mit 588.000 Personen ohne Job gehen die Arbeitslosenzahlen kontinuierlich zurück. Zum Höhepunkt der Krise waren zusätzlich mehr als 1,3 Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit, nun sind es noch knapp 389.000 Personen. Aktuell sind 11.000 Personen weniger in Kurzarbeit als vergangene Woche. Die Corona-Kurzarbeit kostete den Staat bisher 4,7 Milliarden Euro.

Anstieg der Arbeitslosigkeit im Herbst und Winter

Die Arbeitsministerin rechnet für den Herbst und Winter aus saisonalen Gründen wieder mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen. "Unser arbeitsmarktpolitischer Instrumentenkoffer ist vorbereitet", sagte Aschbacher. Man werde versuchen, die Zunahme der Arbeitslosenzahlen zu dämpfen.

Kommentare (3)
Kommentieren
Balrog206
3
4
Lesenswert?

Haben

Die Ams Kurse wieder begonnen ? Dann werden die ja nicht mit eingerechnet oder !

bam313
1
3
Lesenswert?

So ist es, die werden nicht eingerechnet!

Das ist eine Verschleierungstaktik, welche schon seit Jahren läuft.
Und jetzt kommen wieder die fit2work (fit4fun) - Veranstaltungen dazu und schwupps ist man aus der Statistik draußen.
Dort lernt man dann einen Lebenslauf zu schreiben.

Und warum macht man das?
Damit man parteinahe Vereine finanziert und dort sitzen dann die größten Nieten als sogenannte Trainer.
Lustig - oder?

Natur56
0
1
Lesenswert?

und das seit....

Jahrzehnten. Grundeinkommen für alle und kein AMS mehr. Aber die Roten wollen noch eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes und damit züchten wir noch mehr Arbeitslose und die Arbeitskräfte holen wir aus dem Ausland. Wie blöd sind wir eigentlich. Wenn ein Platz mit einem Österreicher besetzt werden kann dann muß das so sei. Und Landwirte müssen auch korrekt bezahlen dann bekommen sie auch Erntehelfer. Und Pflegepersonal muß ebenso aus Österreich genommen werden und die Differenz bezahlt der Staat.Außerdem brauchen wir nicht immer Pflegepersonal mit FH-Abschluß!!!! Besser als komplett arbeitslos. Geht aber alles nicht weil wir von Gewerkschaft und Kammern gefesselt werden.