Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntnermilch Brüder im Konflikt um den Milchpreis

Kaum gewählt, prallen die Ziele des neuen Kärntnermilch-Obmannes Albert Petschar schon auf die seines Bruders und Geschäftsführers Helmut Petschar.

 

"Wir haben beide das gleiche Hobby, die Feuerwehr. Und wir sind beide dreifache Väter. Ansonsten sind wir zwei verschiedene Paar Schuh’.“
Albert Petschar (59), der gestern von den Delegierten zum neuen Obmann der Kärntnermilch gewählt worden ist, bemüht sich, eine Trennlinie zu seinem um drei Jahre jüngeren Bruder Helmut zu ziehen. Helmut Petschar ist seit 15 Jahren Geschäftsführer der in Spittal ansässigen einzigen Kärntner Molkerei-Genossenschaft.

Kommentare (6)

Kommentieren
shaba88
0
5
Lesenswert?

Kommentar

Sehr sehr schlechtes Bild

Uezze
2
9
Lesenswert?

Familiengenossenschaft

Kaum zu glauben. Ob unsere Bauern damit glücklich werden?
Sollte eine Genossenschaft ein Familienunternehmen sein?
Man kann ja auch aus Nichtverständnis Produkte anderer Bio-Produzenten wählen. War immer einer der OKM-Produkte vorgezogen hat. Auch jetzt noch........

gerd
10
23
Lesenswert?

Untragbar

Solche familiäre Verstrickungen haben in einer Genossenschaft nichts verloren. Die Oberkärntner Molkerei ist kein Privateigentum. Die Delegierten sollen mal nachdenken welcher Schaden für die Molkerei entsteht.

shaba88
9
24
Lesenswert?

Kommentar

In der Zwischenzeit sieht sich Petschar eh schon als Privateigentümer. Ein Wechsel würde guttun.

Peterkarl Moscher
5
16
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Richtig so wie vorher bei den Hechers, " der Bauer schaft
mit letzter Kraft die Gewinne für die Genossenschaft "

Peterkarl Moscher
5
9
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Richtig so wie vorher bei den Hechers, " der Bauer schaft
mit letzter Kraft die Gewinne für die Genossenschaft "