Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

RLB-OÖ-Chef SchallerCommerzialbank: Kontrolle hat "komplett versagt"

Bankchef Heinrich Schaller fordert neue Regeln für die Bankenaufsicht und hofft auf juristisches Rückholen der Mittel, die man nun über die Einlagensicherung mitzahlen muss.

Heinrich Schaller
Heinrich Schaller © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Die Raiffeisen-Landesbank Oberösterreich (RLB-OÖ) wird sowohl bei dem Skandal rund um die Commerzialbank Mattersburg als auch beim insolventen Zahlungsabwickler Wirecard zur Kasse gebeten. Im Falle Mattersburg wirft Bankchef Heinrich Schaller den Behörden Versagen vor und fordert neue Regeln für die Aufsicht. Beim Betrugsfall Wirecard muss die Bank zum Halbjahr 30 Mio. Euro wertberichten.

Wirecard hat noch Kredite von 45 Mio. Euro bei der RLB OÖ ausständig. 30 Mio. Euro davon sollen nun wertberichtigt werden. "Wir glauben nicht, dass wir das zur Gänze verlieren, rund 20 Prozent könnten wir zurückbekommen", sagte Schaller der "Presse" am Wochenende.

"Unglaublich und unfassbar"

Die Manipulationen bei der burgenländischen Commerzialbank Mattersburg, die einmal eine Raiffeisen-Bank war, bewertet Schaller als "unglaublich und unfassbar". "Jetzt sind richtigerweise die Juristen am Zug. Es ist zu hinterfragen, wie es dazu kommen konnte, dass die Kontrolle komplett versagt hat. Und dann sind die Konsequenzen zu ziehen", so der Banker laut Zeitung.

Aus seiner Sicht muss man sich anschauen, wie so etwas in Zukunft verhindert werden kann. "Ob das eine Aufsichtsreform sein muss, weiß ich nicht, aber die Regeln müssen geändert werden: Auf der einen Seite sind sie völlig überbordend, auf der anderen Seite offensichtlich trotzdem falsch, weil sie Gravierendes nicht verhindern, weil nicht einmal die Grundregeln eingehalten wurden."

"Ich glaube nicht, dass das alles weg ist"

Österreichs Banken müssen über die Einlagensicherung für die Commerzialbank mitzahlen, etwa die Hälfte davon Raiffeisen. Das sei ärgerlich, "aber jetzt müssen wir einmal schauen, was wir auf juristischem Weg noch zurückholen können. Ich glaube nicht, dass das alles weg ist", sagte der RLB-OÖ-Chef.

Von der Regierung erwartet Schaller direkte Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen, um Österreich gut durch die Krise zu bringen. Das gesetzliche Kreditmoratorium sollte nicht noch einmal verlängert werden. "Man kann eine Rückzahlung nicht endlos hinausschieben. Je länger das dauert, desto schwieriger wird es für die Unternehmen, ihre Kredite zurückzuzahlen", so Schaller. Die Kritik, dass Banken Finanzierungen nicht gemacht hätten, weist der Banker aufs Schärfste zurück, "weil es einfach nicht stimmt".

Kommentare (6)

Kommentieren
Mezgolits
6
2
Lesenswert?

Commerzialbank: Kontrolle hat "komplett versagt"

Vielen Dank - ich meine: Die Kontrolle über die zufallsbedingten und un-
gespeicherten = nicht bedarfsgerechten + nicht unterbrechungsfreien =
extrem steuergeld- und umweltschädlichen = wertlosen Solar- und Wind-
stromerzeugungen - hat ebenfalls "komplett versagt". Erfinder Mezgolits

Hildegard11
5
9
Lesenswert?

Bei Bankprüfungen sollte es künftig heißen:...

...es gilt die Schuldvermutung.

fans61
5
8
Lesenswert?

Schön dass wir Corona haben

damit wir das Interesse an diesem Skandal gemindert.

walter1955
3
16
Lesenswert?

von der regierung

erwartet er sich Zuschüsse die nicht zurückzahlbar sind

spinnen die schon alle

einfach Krank

die sollten ihre Gehälter u.Pensionen kürzen

GordonKelz
3
14
Lesenswert?

WAS FÜR KONTROLLEN....??!!

Gordon

walterkaernten
3
32
Lesenswert?

kontrollen

1.
wenn die Zeitungsmeldung stimmen dann SOFORT zur antwortung ziehen:

STAATSANWÄLTE, die tortz info nicht tätig wurden
FMA
NATIONALBANK
GUTACHTER

(Es gilt die unschuldsvermutung)

ALLE persönlichen verantwortung ziehen.

2.
Da könnten die OBERSTEN RICHTER einmal zeigen was sie können. ….

3.
Falls die verantwortlihen schon in rente sind, dann auf MINDESPENSION kürzen
Falls noch im SCHWEREN AMTSDIENST, dann FRISTLOS entlassen.....