Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In KärntenLehrabschluss ohne Lehre? Neues Projekt macht es möglich

Lehrabbrecher und andere, die in ihrem Beruf keinen Lehrabschluss erworben haben, bekommen eine zweite Chance.

Nicht nur Köchen steht der Weg zum Lehrabschluss ohne Lehre offen
Nicht nur Köchen steht der Weg zum Lehrabschluss ohne Lehre offen © KLZ/Jürgen Fuchs
 

42.000 Kärntner zwischen 25 und 64 haben nur einen Pflichtschulabschluss. Rund 2000 bis 3000 Menschen dieser Gruppe gehören zur Zielgruppe für ein neues Weiterbildungsprogramm von Land Kärnten, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer. Konkret geht es um das Nachholen des Lehrabschlusses für Personen, die zwar viel praktische Erfahrung besitzen, aber eine Lehre abgebrochen haben oder nie zur Abschlussprüfung angetreten sind. Damit verbunden ist der Aufstieg vom Hilfs- zum Facharbeiter. Neben höheren Chancen am Arbeitsmarkt seien damit, erklärt Arbeitsmarktreferentin Gaby Schaunig (SPÖ), "mehr Lohn und die Chance zum beruflichen Aufstieg" ebenso möglich wie die Teilnahme an der Berufsreifeprüfung. In den Kollektivverträgen beträgt die Einkommensschere zwischen Hilfs- und Fachkraft bis zu 40 Prozent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.