Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach langem Hin und HerSteirische ams AG schließt Osram-Übernahme ab

Drei Tage nach grünem Licht der EU-Kommission. ams hält nun 69 Prozent an Osram, der Transaktionswert liegt bei 2,7 Milliarden Euro.

ams und Osram fusionieren
ams und Osram fusionieren © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Der steirische Sensorspezialist ams AG hat am Donnerstag die Übernahme des ebenfalls börsennotierten deutschen Lichtkonzerns Osram Licht AG erfolgreich abgeschlossen. Die Zahlung des Angebotspreises für die bisher angedienten Aktien sei erfolgt, teilte ams am Abend mit. Erst am Montag dieser Woche hatte die EU-Kommission grünes Licht für eine auflagenfreie Akquisition gegeben.

Nach Abschluss des Angebots hält ams 69 Prozent aller Osram-Aktien auf Grundlage des Übernahmeofferts und weiterer Zukäufe mit 2,7 Milliarden Euro Transaktionswert (ohne selbst gehaltene eigene Aktien). Als Osram-Mehrheitsaktionärin gehe man davon aus, in Kürze im Aufsichtsrat vertreten zu sein.

Weitere Schritte zur Integration der beiden Unternehmen werde man zeitnah bekannt geben. Man werde die technologische Basis, IP und Marktposition von Osram mit den Stärken von ams kombinieren. Man sei überzeugt, ein weltweit führender Anbieter von optischen Technologien werden zu können.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren