Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eurosuper so günstig wie 2009Niedriger Ölpreis drückt Spritpreise in Österreich nach unten

0,992 Euro zahlt man zurzeit im Schnitt für den Liter Eurosuper. Auch der Dieselpreis sinkt an den Tankstellen rasant.

Tanken ist zurzeit verhältnismäßig günstig
Tanken ist zurzeit verhältnismäßig günstig © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Der niedrige Ölpreis hat laut VCÖ auch die Spritpreise in Österreich seit Jahresanfang spürbar nach unten gedrückt. Das Preisniveau von Eurosuper liege mit im Schnitt 0,992 Euro pro Liter um 25 Cent unter dem Preis vom Jahresanfang und gleichzeitig auf dem niedrigsten Niveau seit 2009, teilte der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Montag mit.

"Durch den niedrigen Ölpreis sind die Spritpreise im heurigen Jahr so tief gesunken wie seit Jahren nicht mehr", schreibt der VCÖ in einer Aussendung. Auch der Preis für Diesel habe seit Jahresanfang rund 24 Cent verloren und stehe bei durchschnittlich 0,978 Euro. Damit kosten sowohl Diesel als auch Eurosuper derzeit weniger als einen Euro.

Vor diesem Hintergrund erneuerte der VCÖ seine Forderung nach einer Abschaffung der Steuerbegünstigungen für Diesel. "Selbst nach Abschaffung des Dieselprivilegs wäre Diesel jetzt um rund 15 Cent billiger als zu Beginn des Jahres", hießt es in der Aussendung. Auch CO2 müsse bepreist und Arbeit im Gegenzug niedriger besteuert werden.

Dieser "ökosoziale Schritt" würde dazu beitragen, die hohe Arbeitslosigkeit zu reduzieren und gleichzeitig den gesteckten Klimazielen näherzukommen, so VCÖ-Experte Michael Schwendinger. "Wir können die Klimaziele nur erreichen, wenn künftig deutlich weniger Erdöl im Verkehr verbrannt wird. Niedrige Spritpreise bremsen aber die für die Bewältigung der Klimakrise notwendige Energiewende im Verkehr."

Kommentare (7)

Kommentieren
Mezgolits
1
0
Lesenswert?

VCÖ-Forderung: Abschaffung für Dieselprivileg

Ich meine: Durch eine Diesel-Verteuerung, wür-
de der Benzin-Verbrauch + die Feuergefährlich-
keit ansteigen. Erfinder Mezgolits Draßburg

crawler
1
11
Lesenswert?

Das was an die Konsumenten

weitergegeben wird, ist wohl der kleinste Teil, soferne die Konsumenten überhaupt viel spüren.

KnairolF
1
1
Lesenswert?

Niedrigster Preis seit 2009

Also wie deutlich soll gespürt werden?

lilith73
11
17
Lesenswert?

weniger Verbrauch

Diesel verbraucht weniger, deswegen auch umweltfreundlicher, weil wer weniger verbraucht macht weniger Dreck.

Zu Zeiten von Kurzarbeit und Homeoffice und Arbeitslosigkeit, wird weniger im verkehr verbraucht.
Mehr Steuer macht nicht weniger Arbeitslose.
Weniger Arbeitslose machen den Preis höher, weil mehr Verkehr und mehr Verbrauch.

Dann tut eine Zusatzsteuer für alle von der Autoindustrie verarschten Dieselfahrer richtig weh.

So was kommt raus wenn eine Studienabbrecher Kanzler ist.
Wer nichts von Wirtschaft versteht führt den Bankrott herbei.

vonnixkummtnix
2
3
Lesenswert?

umweltfreundlich ist weder ein Diesel noch ein Benziner.

Wenn überhaupt ist er weniger umweltSCHÄDLICH.

Daneben spielen aber neben der Milchmädchenrechnung ja viel mehr Faktoren eine Rolle.
- Diesel-PKW sind im Schnitt deutlich schwerer (je größer das Auto desto eher ein Diesel). Also wird schon einmal in der Produktion deutlich mehr Energie für das Fahrzeug benötigt.
- Im Verbrennungsprozess entstehen unterschiedliche und beim Diesel schädlichere Abgase.
- Durch das höhere Gewicht ergeben sich weitere indirekte Umweltbelastungen: z.b: Reifen-, Bremsabrieb
- Weil ein Diesel vermeintlich weniger Kraftstoff benötigt und dieser günstiger ist, wird deutlich mehr gefahren (kaum ein 4 Jahre alter Diesel hat unter 100.000 km, dagegen ist es schon schwer einen Benziner mit mehr als 60.000 km zu finden). Und nein nicht nur wegen den Pendlern. Von Pendlern abgesehen findet man Diesel meist bei Personen die ständig
und alles mit dem Auto fahren. (Wodurch diese Fahrzeuge zwar viel, aber meist nur im Kurzstreckenbetrieb betrieben werden, wodurch die ganzen Reinigungsanlagen speziell DPF nicht funktionieren).

mcmcdonald
1
4
Lesenswert?

Ich glaub nicht...

...dass jemand mehr fährt weil er einen Diesel hat. Es ist eher umgekehrt - es wird ein Diesel gekauft weil man mehr fährt bzw. fahren muss, sei es zum Pendeln oder geschäftlich.

Pipo123
7
5
Lesenswert?

Dreck ist nicht geringer

Nur zum Teil weniger Dreck wegen weniger Verbrauch: das ist falsch. Die Energiedichte von Diesel ist rund 1/3 höher als von Benzin. Somit ist auch der Schadstoffgehalt etwa um 1/3 größer. Wenn du also 6 Liter Diesel verbrauchst, entspricht das ca. dem Schadstoffausstoß von 7,8 Litern Benzin.