AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

2019 Verlust, 2500 Jobs wegMahle hofft auf Kurzarbeit-Ende im Juni, Appell für Autokaufprämie

Mahle-Konzern schrieb im Vorjahr 212 Millionen Verlust, 2500 Stellen abgebaut. 70 Mahle-Werke laufen europaweit an. Standort St. Michael sicher. Höchster Auftragseingang gibt trotz Corona-Einbrüchen Mut.

Mahle-Konzernzentrale in Stuttgart
© (c) Kai R Joachim (BFF)/MAHLE
 

"Die Pandemie stellt uns als Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Aber wir haben starke finanzielle Reserven. Mahle wird diese Krise meistern." Dies erklärte CEO Jörg Stratmann am Donnerstag bei der Online-Bilanzpressekonferenz des Autozulieferkonzerns in Stuttgart. Derzeit werden die Ende März wegen Corona heruntergefahrenen 70 Werkstandorte in Europa  Schritt für Schritt hochgefahren, ein Großteil sei auf niedrigem Niveau bereits in Betrieb. Das österreichische Werk in St. Michael/Smihel in Kärnten bezeichnete Stratmann als weiterin wichtigen Konzernbaustein.

Kommentare (1)

Kommentieren
Amadeus005
5
19
Lesenswert?

Autokaufprämie für was?

Um mehr gute Autos auf Schrott zu legen und die Umwelt zu versauen? Recycling hin oder her. Nicht produziert spart den meisten Müll.

Antworten