Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bierabsätze brechen einDie lange Gastro-Quarantäne setzt Villacher und Hirter schwer zu

Hotels, Gastronomie, Events, Export: Diese bisher so stabilen Säulen für überschäumenden Bierabsatz bröckeln in dieser Krise massiv.

© denisovd - Fotolia
 

Dass die Corona-Krise auch die Brauereien hart trifft, erschließt sich erst auf dem zweiten Blick. Zwar stieg in den letzten Wochen der Absatz von Bier im Lebensmittelhandel spürbar, doch in der Gastronomie sind Umsätze nahezu komplett weggebrochen. Die Villacher Brauerei verkaufte über 40 Prozent ihres Gerstensaftes in der Gastronomie. „Dass das jetzt wegfällt, tut schon sehr weh“, sagt Geschäftsführer Thomas Santler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren