AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AMS in Gleisdorf zugesperrt Steiermarkweit: 11.300 neue Arbeitslose in drei Tagen

Großes Plus bei der Zahl steirischer Arbeitslosenmeldungen. In Gleisdorf muss außerdem die erste AMS-Geschäftstelle nach einem Coronavirus-Verdachtsfall vorübergehend zusperren.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Am Montag (Bild) und Dienstag war der Andrang beim AMS besonders groß
Am Montag (Bild) und Dienstag war der Andrang beim AMS besonders groß © KLZ/Jürgen Fuchs
 

Während das Land in diesen Tagen vielerorts stillsteht, herrscht beim heimischen Arbeitsmarktservice (AMS) Hochbetrieb.
Seit dem Start der weitgreifenden Ausgangsbeschränkungen am Montag gibt es – gerechnet bis Mittwoch – österreichweit um 74.000 mehr Arbeitslose als noch Sonntagabend, der neuen Stunde null. Das ließ AMS-Vorstand Johannes Kopf am Donnerstagnachmittag wissen. 29.000 Menschen würden laut Kopf aus dem Tourismus stammen, 8000 vom Bau und 6500 hauptsächlich aus der Leiharbeitsbranche.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tannenbaum
0
0
Lesenswert?

Warum

müssen alle Baustellen stillgelegt werden? Der Druck auf die Baufirmen wegen überschreiten des Fertigstellungstermins gehören jetzt gesetzlich verboten! Es muss nicht sein, dass fünf Firmen gleichzeitig auf der Baustelle arbeiten und sich die Arbeiter gegenseitig umrennen. Wenn sich alle an die Sicherheitsmaßnahmen halten, würde sich die Fertigstellung eventuell ein wenig verzögern, aber es müssten nicht alle Arbeitslos gemeldet werden! Das selbe gilt eigentlich für alle Betriebe die etwas produzieren oder Dienstleistungen erbringen. Dass auch Friseure nicht arbeiten dürfen, finde ich auch problematisch. Wie werden die Menschen in drei Monaten herumlaufen? Dann traut sich sowieso niemand mehr vors Haus!

Antworten
fliegenpilz123
0
2
Lesenswert?

Teilzeit

Wie sieht die Regelung für Teilzeitbeschäftigte aus die jetzt nicht zur Arbeit gehen dürfen gilt da auch die Kurzarbeitslösung?

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
9
7
Lesenswert?

Vielleicht kommt die Ernüchterung

und eine realistischere Einschätzung der Gefährlichkeit der Lage doch noch! Es dürfte nur ein schwacher Trost sein, dass man im arbeitsfähigen Alter nicht zur Risikogruppe gehört und einen milden Verlauf der Infektion zu erwarten hätte, aber arbeitslos ist.

Antworten