AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Exporte nach Italien und ChinaCoronavirus: Molkereien spüren noch keine Auswirkungen

Steigende Löhne und höhere Energiekosten belasten Molkereien und Milchbauern. Diese fordern höhere Preise von Handelskonzernen. Das Coronavirus hat bisher keine Auswirkungen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
 

Milchbauern und Molkereien haben ein schwieriges Jahr hinter sich. Im vergangenen Jahr haben knapp 1.000 Bauern ihren Milchbetrieb eingestellt. 25.608 Bauern beliefern die Molkereien noch mit Milch. Ein Minus von 3,7 Prozent. Im Jahr vor dem EU-Beitritt Österreichs (1994) hatte es noch knapp 82.000 Milchbauern in Österreich gegeben.
Ein Grund für die angespannten Lage ist die Entwicklung des Vorjahres, die der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM), Helmut Petschar, als „existenzbedrohend“ bezeichnet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.