AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-Krise belastet WirtschaftChinas langer Schatten: "Extreme Abhängigkeit reduzieren"

Chinas Industrie ist in Folge der Corona-Krise so stark eingebrochen wie überhaupt noch nie. Sorge um globale Lieferketten und dem Panikmodus an den Börsen.

© APA/AFP/STR
 

Dass es ein kräftiger Einbruch werden würde, war klar. Dass es aber so tief nach unten geht, sorgte am Samstag dann aber dennoch für einen Schock. Der chinesische Einkaufsmanagerindex PMI, gewissermaßen amtliches Stimmungsbarometer für die Industrie, ist im Februar auf 35,7 Punkte abgesackt. Das ist der schlechteste Wert „in Chinas Geschichte“, wie errechnet wurde. Nicht einmal zum Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise vor mehr als zehn Jahren war der Index so massiv abgestürzt. Zur Erklärung: Erst ein Wert über 50 signalisiert Wachstum.

Kommentare (3)

Kommentieren
b6f59ac9dcde3ccfd1b2869f43b2477
0
9
Lesenswert?

Da bin ich

aber jetzt total überrascht! Die Herren Experten haben es auch schon bemerkt, dass es nicht optimal ist, wenn wir, speziell im Bereich der Pharmaindustrie, so von der Produktion in China abhängig sind!
Abgesehen von der Qualität, da gab es in
letzter Zeit doch einige Rückrufaktionen, wäre es bestimmt sinnvoll, auch entsprechende Produktionsstätten innerhalb der EU zu haben.
Aber den armen Aktionären der Pharmaindustrie sind die satten Gewinne halt immer noch zu gering, deshalb muss die Produktion nach Fernost!

Antworten
ichbindermeinung
1
20
Lesenswert?

die weit weit weg ausgelagerten klimaschdl. Produktionen heimholen

es wird Zeit, die dem Gewinnstreben wegen weit weit weg ausgelagerten klimaschädlichen Produktionen wieder heimzuholen. Neue Arbeitsplätze im Land schaffen und klimafreundlich made in Austria in Austria produzieren

Antworten
Hazel15
3
1
Lesenswert?

Produktionen heimholen

Brauch mar nur noch die Rohstoffe, aus China usw.

Antworten