AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Montag und FreitagItalien: Streikwelle im Luft- und Bahnverkehr

Weil die italienischen Fluglotsen am Montag von 13 bis 17 Uhr streiken, muss die Alitalia 137 Flüge canceln. Am Freitag streiken die Staatsbahnen.

Flieger der Alitalia bleiben Montag am Boden
Flieger der Alitalia bleiben Montag am Boden © APA/AFP/Tiziana Fabi
 

Wegen eines vierstündigen Streiks der italienischen Fluglotsen am Montag muss die Airline Alitalia 137 Flüge canceln. Der Streik findet von 13 bis 17 Uhr statt. Alitalia berichtete, dass sowohl inländische, als auch ausländische Flüge vom Arbeitsausstand betroffen seien.

Ein Streik in der italienischen Luftfahrtbranche ist am 13. Dezember geplant. Damit wird Klarheit um die Zukunft der Alitalia gefordert, nachdem am Donnerstag die Verkaufsfrist ergebnislos abgelaufen ist.

Alitalia ist seit Mai 2017 insolvent und wird mit staatlichen Überbrückungskrediten in der Luft gehalten. Seit Monaten verlängert die Regierung in Rom die Verkaufsfrist für die Airline, ohne dass Licht am Ende des Tunnels in Sicht ist.

"Geringe Auswirkungen" in Wien

"Wir verzeichnen nur geringe Auswirkungen", sagte ein Flughafen Wien-Sprecher am Montag zur APA. Betroffen seien ein AUA-Flug von und nach Mailand sowie ein Easyjet-Flug von und nach Neapel. Alitalia fliegt den Flughafen Wien nicht an.

Am kommenden Freitag ist ein Streik des Personals der italienischen Staatsbahnen geplant. Der Arbeitsausstand beginnt am Freitag um null Uhr und geht um 21 Uhr zu Ende.

Kommentare (1)

Kommentieren
100Hallo
0
0
Lesenswert?

Öffis

Darum ist man gezwungen mit dem Auto zu fahren.

Antworten