AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rauchverbot soll gekippt werdenAuch Wirtschaftskammer-Spitze fordert eine Ausnahmeregelung

FPÖ-Chef Norbert Hofer will ab "20 oder 21 Uhr" auch künftig Rauchen erlauben. Eine Ausnahmeregelung fordert jetzt auch die Spitze der Wirtschaftskammer.

© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Das bereits beschlossene, dann von der ÖVP-FPÖ-Regierung abgesagte und nach dem Platzen der Regierung in Folge des Ibiza-Videos wieder beschlossene allgemeine Rauchverbot (ab 1. November) in der Gastronomie wird erneut Wahlkampfthema.

Erst jüngst hatte FPÖ-Chef Norbert Hofer die Debatte neu angestoßen. Er kämpfe weiter dagegen an, ließ der Wahlkampf-Politiker wissen. Außerdem würde das Verbot ohnehin gekippt werden, wenn die FPÖ wieder in Regierungsverantwortung käme. Allerdings nicht komplett.

Hofer: "Unser Vorschlag sieht vor, dass man ab einer gewissen Uhrzeit das Rauchen erlaubt - eben, wenn keine Kinder mehr im Lokal sind." Der FPÖ-Chef denkt dabei an "20 oder 21 Uhr": "Und nur in Bereichen, die vorher als Raucherbereiche definiert wurden."

Im Gespräch mit Vorarlberg Online legen jetzt auch Wirtschaftskammer-Generalsekretär Karlheinz Kopf und Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer nach.

So müsse man laut Kopf die Regelung in puncto Rauchverbot und die möglicherweise daraus resultierenden Probleme mit Anrainern auf jeden Fall noch nachschärfen und eine Lösung finden. Kopf könne sich durchaus vorstellen, so wird er vom Medium zitiert, "dass man Lokalen - in der Abend- und Nachtgastronomie - Raucherräume oder ähnliches ermöglicht."

Ähnlich sieht das WKÖ-Präsident Harald Mahrer. Man hätte im Vergleich mit anderen Ländern in der EU "Äpfel mit Birnen verglichen." In all diesen Ländern gäbe es laut Mahrer auch nicht so einen Anrainerschutz wie in Österreich. Sperrstunden kürzen und die Gastronomen für Raucher vor der Tür haftbar zu machen, könne nicht der richtige Weg sein. "Hier sind Arbeitsplätze und Geschäftsmodelle bedroht. Das will dann auch wieder niemand", sagt Mahrer.

Wirtschaftskammer habe "selbst mitverhandelt"

Aus gesundheitspolitischer Sicht müssten alle Alarmglocken läuten, kommentierte SPÖ-Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner diese Aussagen. "Die Aufweichung des Nichtraucherschutzes, der im Juli gemeinsam mit der ÖVP beschlossen wurde, wäre ein Irrsinn und gefährdet die Gesundheit der Menschen. An den Folgen von Rauchen sterben jedes Jahr über 13.000 Menschen in Österreich. Rauchen ist auch die häufigste Einzelursache für Krebs."

"Mit großem Unverständnis" reagierte NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker auf die von der ÖVP, "allen voran" Mahrer und Kopf, geforderten Ausnahmeregelungen vom generellen Rauchverbot in der Gastronomie. "Die Wirtschaftskammer hat jetzt das Gesetz bekommen, das sie 2015 selbst mitverhandelt hat. Dieses durchschaubare Anbiedern der ÖVP-Leute aus der Kammer an die blaue Wählerschaft ist billig und durchschaubar", ärgerte sich Loacker.

Scharf kritisierte Daniela Holzinger, Gesundheitssprecherin der Liste Jetzt, alle Versuche, das Rauchverbot in der Gastronomie aufzuweichen. "Die ÖVP muss sich endlich aus der Umklammerung der Wirtschaftskammer lösen und bei dem bleiben, was wir mit Handschlag vereinbart haben."

Kommentare (41)

Kommentieren
mrb
1
2
Lesenswert?

Bitte

solche Kommentare am Besten ignorieren und auch in keiner Zeitung oder auf Online-Seiten bringen. Mir geht das sprichwörtliche Geimpfte auf, wenn ich diesen Raucher-Schwachsinn von Mahrer, Hofer und anderen offenbar "An'grennten" höre oder lese. Und ich frage mich wirklich, warum so viele Menschen einfach nicht sehen wollen, wen sie da wählen? Ich checke es einfach nicht.

Antworten
Ochkatzlschwof
1
5
Lesenswert?

Rauchverbot

Seit 25. Mai 2018 ist das Rauchen bei Zeltfeste verboten . Es kümmert keinen Veranstalter es wird weiter geraucht als ob es kein Gesetz gibt. In der Gastronomie wird das gleiche sein wenn es auch per Gesetz verboten ist wird sicher weiter geraucht.

Antworten
wabra149a
3
3
Lesenswert?

Eigentlich wollte ich hier einen Kommentar schreiben,

aber mir fehlen die Worte...

Antworten
tenke
2
9
Lesenswert?

Rauchen erst, wenn keine Kinder mehr im Lokal sind?

20 - 21 Uhr könnte schwierig werden. Immerhin dürfen Kinder mittlwerweile schon ab 16 Jahren ohne zeitliche Einschränkungen unterwegs sein, die ganze Nacht.
Wenn diese Diskussion nur bald ein Ende hätte! In ein paar Jahren sind die Gegenstimmen verhallt und die nächsten Generationen haben eine Chance auf eine rauchfreie, gesündere Zukunft.

Antworten
Gedankenspiele
4
23
Lesenswert?

Wenn Sie für rauchfreie Lokale sind, dann...

...dürfen Sie auf keinen Fall FPÖ oder ÖVP wählen, denn die ÖVP beginnt bereits ein drittes Mal bei diesem Thema umzufallen.
Unglaublich!

Antworten
voit60
4
33
Lesenswert?

Ich habe gedacht,

nur der Hofer hat einen Vogel, nein anscheinend auch die Zwangskammer ÖWK.

Antworten
Fuerstenfelder
3
31
Lesenswert?

Einfach deppert

Wie machen es andere Nichtraucherländer??
Österreich ist wieder einmal ganz anders.Wieder eine lauwarme Lösung??Mahrer geht wieder einmal in die Knie.
Die Raucher werden wieder einmal “
Verantwortungslos....

Antworten
zyni
3
30
Lesenswert?

14.000 Tote

infolge Lungenkrebs pro Jahr in Österreich, hörte ich gerade in den Nachrichten. Was spricht also dafür, das Rauchverbot wieder aufzuweichen?
Natürlich der Umsatz mit den Rauchern, aber nur solange sie noch keinen Lungenkrebs haben.

Antworten
Mein Graz
4
5
Lesenswert?

@zyni

Was ein echter Raucher ist den kümmert so a bissl Lungenpatschn net...

Antworten
leben123
4
36
Lesenswert?

Übergangsregierung soll bleiben!!

Wenn ich diese neuerliche Diskussion mitverfolge, fällt mir nur ein Vorschlag ein: diese Übergangsregierung soll noch lange im Amt bleiben, hat bisher viel richtig gemacht und die zur Zeit unwählbaren Parteien ÖVP + FPÖ gehören abgestraft! Packeln wie in alten Zeiten, schämt EUCH!!!

Antworten
wintis_kleine
2
2
Lesenswert?

@leben

naja, dazu müsste es nur zu KENER Koalition kommen, damit die Übergangsregierung so lange wie möglich im Amt bleiben kann.
Meiner Meinung nach könnte das ruhig für immer so bleiben.
Auf der einen Seite die Politikkasperln die sich mit Wortgefechten jeden Tag auf neue an die Gurgel gehen und auf der anderen Seite eine Regierung die getrost warten kann, bis sich der unfähige Haufen zu einer mehrheitlichen Willensäußerung zusammengerauft hat und die danach nur mehr zu prüfen hat, ob das auch alles Gesetzeskonform umzusetzen ist.
Wäre mal eine sehr entspannte und vor allem zeitlich fixierte Regierungsarbeit!

Antworten
mountiger
2
6
Lesenswert?

Das wär eine interessante Wahloption

zusätzlich zu den wählbaren Parteien:

x Übergangsregierung beibehalten

Antworten
Rick Deckard
4
12
Lesenswert?

um Häupl zu zitieren:

So aungsoffn kannst gar net sein! Bleibt zu hoffen, daß Nichtraucher jetzt wissen, wen sie NICHT wählen dürfen! FPÖVP sind der Tod für alle Österreicher!

Antworten
cleverstmk
6
61
Lesenswert?

Wo???

Wo lassen diese Typen eigentlich denken???? Bananenrepublik die nächste......

Antworten
baldasar
3
24
Lesenswert?

Ohne worte

Unfassbar die Zwangskammertypen und korrupten blauen, vielleicht sollten die Mal raus aus Österreich ,aber nicht auf Steuerzahler kosten , um zu sehen wie das auf der ganzen Welt funktioniert..

Antworten
VH7F
3
39
Lesenswert?

Kurz lässt um 33.000 pro Monat einen für sich Denken

?

Antworten
voit60
3
9
Lesenswert?

Der war wahrscheinlich

gerade eine rauchen.

Antworten
paulrandig
8
37
Lesenswert?

Ich habe eine Idee:

Ich miete neben jeder Gaststätte ein Zimmer (oder stelle eine fensterlose Gartenhütte auf). Dort gibt's keine Frischluft, nur Rauch. Nix zu essen, zu trinken, auch nix Mitgebrachtes, keine Musik, keine Heizung, nur einen nackerten Raum. Wer derart süchtig ist, dass er es ohne zu rauchen nicht aushält und weder im noch vor dem Lokal rauchen darf, zahlt 2€ Eintritt und darf dann pofeln.

Antworten
paulrandig
6
48
Lesenswert?

Und nennen tu ich es:

"H.C. Strache Gedächtnis-Selch" oder so...

Antworten
martin8330
4
44
Lesenswert?

wer.. .

kann diese Türkissen noch ernst nehmen? Vielleicht war da auch wieder eine kleine Spende für diese Meinunsänderung zuständig.

Antworten
aToluna
5
26
Lesenswert?

Anrainerschutz

Wenn man wirklich etwas für den Anrainerschutz machen will, müßte man gerade diese Raucherlokale um 10 Uhr schließen! Gerade in diesen Lokalen wird nicht nur geraucht, hier wird auch bekanntlich dem Alkohl reichlich gefröhnt. Wer schützt da die Anrainer wenn zu fortgeschrittener Stunde so manche lärmend die Lokale verlassen?

Antworten
zyni
1
4
Lesenswert?

Natürlich der Unternehmer,

er muss dafür sorgen, dass keine Nachbarn gestört werden. Das steht im Gewerberecht.

Antworten
steble
3
51
Lesenswert?

schildbürger

jetzt hat man sich schon fast soweit durchgerungen das das rauchverbot , wie in den meisten industrieländer, auch in österreich eingeführt wird,wieder in frage gestellt. warum geht es ohne TRARA in italien, australien, usa und vielen ländern dieser welt.
es ist so traurig das schon wieder soviel darüber" lamentiert" wird. haben unsere politiker keine grösseren "baustellen" als dieses.
mich stören raucher nicht (war selbst starker raucher) aber bitte macht eine klare lösung! 100% "RAUCHVERBOT "saubere klare lösung!!!

Antworten
Lodengrün
3
37
Lesenswert?

Wenn das Rauchverbot

auch nur angerührt wird ist das ein Armutszeugnis ohnegleichen. Und da kann er noch so süß lächeln und quatschen, Hofer macht das rückgängig. Und der Studienabbrecher wird dazu nicken mit dem Hinweis das jetzt doch dieser und jener Fortschritt erreicht wurde.

Antworten
X22
3
25
Lesenswert?

Hmm könnte dies für manchen Wähler ein ausschlagebender Entscheidungsgrund sein

?

Antworten
VH7F
5
31
Lesenswert?

Wer ein Rauchverbot will, darf wohl auch die ÖVP nicht wählen?

Darum vollste Konzentration auf den möglichen Koalitionspartner?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 41