AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Folge der US-Strafzölle Voestalpine Tubulars meldet in Kindberg 125 Mitarbeiter zur Kündigung an

Hohe US-Strafzölle und ein Preisverfall in der Öl- und Gasindustrie belasten die Voestalpine Tubulars in Kindberg. 125 Mitarbeiter wurden beim AMS zur Kündigung angemeldet, eine Arbeitsstiftung dient als Sicherheitsnetz.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Voestalpine Tubulars beschäftigt insgesamt 1300 Mitarbeiter
Die Voestalpine Tubulars beschäftigt insgesamt 1300 Mitarbeiter © Voestalpine
 

Wie weit internationale Handelsbarrieren heute reichen, zeigt sich aktuell am Beispiel der obersteirischen Stadt Kindberg. Dort betreibt die Voestalpine Tubulars ein Produktionswerk, das sich auf die Fertigung von hochbelastbaren, nahtlosen Stahlrohren spezialisiert hat. Die Rohre werden beispielsweise für die Aufschließung und Förderung von Erdöl oder Erdgas verwendet.

Kommentare (12)

Kommentieren
scionescio
10
14
Lesenswert?

Wenn es gut läuft, werden den KMUs die Facharbeiter abgeworben, fette Gewinne erzielt und mit ausgeklügelten Steuerumgehungskonstrukten irgendwo steuerschonend hinverschoben ...

... wenn es ein bisschen Gegenwind gibt, werden die Älteren und gerade nicht gebrauchten Arbeitskräfte auf Kosten der Steuerzahler in Stiftungen geparkt - Magna war da negativer Vorreiter, aber dass die Voest trotz insgesamt guter Erträge ihre soziale Verantwortung nicht wahrnimmt ist schon sehr enttäuschend!
Wie viele von den „Entsorgten“ wohl bitter bereuen, Türkis/Blau gewählt zu haben- und es werden nicht die Letzten sein!

Antworten
Balrog206
3
13
Lesenswert?

Scio

Im ersten Abschnitt Stimm ich dir zu 100% zu ! Aber was die Wahl der Partei damit zu tun hat ist a Blödsinn, oder hätte der Ögb mit der spö alle Arbeitsplätze gerettet 🙈🙈

Antworten
scionescio
5
5
Lesenswert?

Vermutlich nicht ...

... aber es gäbe mit Sicherheit weniger Möglichkeiten und Gesetze, die dieses Verhalten ermöglichen, wenn nicht gar provozieren und begünstigen!
Warum Industrielle die Türkis/Blauen wählen, kann ich nachvollziehen- als Arbeitnehmer muss man schon ausgesprochen einfältig sein ... nur die dümmsten Kälber wählen sich ihre Schlächter selbst!

Antworten
tom1968
7
12
Lesenswert?

Nix neues

Ist ja in Kindberg gängige Praxis. Heute 100 gesucht morgen 100 Entlassungen

Antworten
Luzidererste
5
22
Lesenswert?

Kommunikation mit dem dortigen Arbeiter

Es ist traurig, dass solche Meldungen für einen Bediensteten der Firma schon in der Presse zu lesen sind, bevor 4 Tage später eine Betriebsversammlung stattfindet. Die dafür zuständigen Vertreter eines Bediensteten sind halt auch nicht mehr das was sie mal waren. Und bei der BV wird man von diesen Vertretern auch nicht viel hören, außer das „Tschickstummel“ in dafür bereitgestellte Behälter gehören.

Antworten
Balrog206
8
16
Lesenswert?

Richtig

Ögb ler halt !!! Der Betriebsrat hat bestimmt Stress !

Antworten
SoundofThunder
4
12
Lesenswert?

BallaBalla

Hamma scho wieder den Artikel nicht gelesen? Was kann der ÖGB für die US-Strafzölle dafür? Wenn Sie dem ÖGB nicht vertrauen,wenden Sie sich der WK oder IV zu? Die helfen den Arbeitern.

Antworten
Balrog206
6
8
Lesenswert?

Sound

Es geht um die Kommunikation mit den Mitarbeitern , und da ist nun mal nehm ich an der Betriebsrat bzw Ausflug Planer u giVe away Geschenke Schnorrer zuständig oder seh ich das falsch !!!

Antworten
heinzjauk59
11
37
Lesenswert?

Freisetzung

Und wieder müssen Ältere Mitarbeiter mit 58 und Älter das Unternehmen verlassen. Wo wird dieser Mensch mit Familie noch Arbeit finden???????

Antworten
didilino
6
4
Lesenswert?

Rücktritt

Trete selber zurück, dann hat einer mehr einen Arbeitsplatz.

Antworten
wintis_kleine
9
57
Lesenswert?

Es ist schon sehr befremdlich

dass ein Konzern der im Jahr 2018 noch eine EBIT von 1.180 Mill € erzielte und dessen EBIT Aussichten für 2019 mit 779 Mio € angegeben werden so viele Fachkräfte freistellt, die ansonsten ja von der Industrie so dringend gesucht werden.
Und in paar Monaten wird dann wieder händeringend nach genau diesen ArbeiterInnen gesucht.
Aber der Gewinn für die Aktionäre und Gesellschaft steht halt doch über allem!

Antworten
joe1406
13
48
Lesenswert?

Ist auch eine gute Taktik

um sich von "teuren" Mitarbeitern zu trennen. Und so eine Vorlage wie die Strafzölle wird natürlich gerne als Vorwand benützt.

Antworten