AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Konkurrenz zu HoferLidl steigt ins Geschäft mit Mobilfunk-Verträgen ein

Mit Lidl steigt nun ein weiterer Supermarkt ins Geschäft mit Handyverträgen ein. Gelockt werden Kunden mit besonders günstigen Angeboten.

Lidl startet Mobilfunkangebot "Limbo"
Lidl startet Mobilfunkangebot "Limbo" © APA/AFP/JUSTIN TALLIS
 

Neben der Hofer (HoT) und Spar (s-budget Mobile) steigt am 1. Juli eine dritte Supermarkt-Kette in den Markt mit Mobilfunk-Angeboten ein. Lidl startet die Marke "Limbo". Auf der Webseite www.lteforum.at gibt es einen ersten Hinweis auf einen Tarif.

So soll der Einstiegstarif "Limbo" L bis 31. Juli um 7,90 Euro angeboten werden, danach wird er 9,50 kosten. Der Tarif beinhaltet 1000 Minuten, 1000 SMS und acht Gigabyte. Abgerechnet wird im 30-Tage-Rythmus.

Viel mehr ist über das Angebot von Lidl noch nicht bekannt. Die Webseite von Lidl-Connect existiert vermutlich schon, ist jedoch durch ein Passwort geschützt. Hauptkonkurrent HoT hat bereits reagiert und bietet in den Tarifen eine Reserve an zusätzlichen Datenvolumen zwischen 3000 und 5000 Megabyte.

Viel Wettbewerb

Lidl tritt damit in Konkurrenz mit 37 weiteren Mobilfunk-Anbietern. Der überwiegende Großteil arbeitet als MVNO oder Reseller. MVNO sind Unternehmen, die sich in das Netz eines Mobilfunkers einmieten und sämtliche Kundenkontakte selbst abwickeln wie Mass Response (Spusu, Tchibo Mobile) oder Ventocom (HoT, Allianz Sim, Rapid Mobile). Reseller sind Firmen, die in ihrem Namen Verträge eines Anbieters verkaufen wie Spar (s-budget Mobile), educom oder Red Bull Mobile.

A1 hat neben seiner eigenen Marke 17 weitere Anbieter im eigenen Netz. T-Mobile Austria kommt inklusive Magenta und tele.ring auf zwölf Anbieter. Drei hat derzeit sieben Anbieter (inkl. Drei) im Netz und bekommt ab Juli mit Lidl einen weiteren dazu.

Kommentare (1)

Kommentieren
GordonKelz
2
4
Lesenswert?

Da muss auf unsere Kosten.....

...sehr viel zu holen sein....!?
Gordon Kelz

Antworten