AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bündelung im KonzernOMV schafft 250 neue Arbeitsplätze in Wien

Die OMV bündelt das Datenmanagement des Konzerns in Wien und will fortan auch Personalmanagement und Abrechnungswesen zentral aus Österreich steuern.

Kanzler Sebastian Kurz und OMV-Chef Rainer Seele
Kanzler Sebastian Kurz und OMV-Chef Rainer Seele © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Zuletzt war es die Neubesetzung des Aufsichtsrates, die für Aufsehen sorgte. Insgesamt wurden bei der OMV-Hauptversammlung am Dienstagnachmittag neun Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt. Das war notwendig, weil die Funktionsperioden von acht Mitgliedern ausliefen und Aufsichtsratschef Peter Löscher den vorzeitigen Rückzug von seinem Posten erklärt hatte.

Heute, Freitag, rief OMV-Boss Rainer Seele gemeinsam mit Kanzler Sebastian Kurz zu einer Pressekonferenz. Dabei sollten Neuigkeiten zum "Standort Wien" bekanntgegeben werden. In der Einleitung ließ Kurz noch kryptisch wissen, dass er sich sehr "über die Nachricht freue", die OMV-Chef Seele im Anschluss präsentieren wolle.

OMV bündelt Datenmanagement in Wien

Seele gab schließlich ein "klares Bekenntnis der OMV zum Innovationsstandort Österreich" ab. Wolle man die Wettbewerbsfähigkeit halten, müsse man als OMV vermehrt auf "Innovation" und "Digitalisierung" setzen. Das "zentrale Datenmanagement der OMV" und die "zentrale Entwicklung im Bereich der Digitalisierung" werde fortan jedenfalls zentral am Standort Wien durchgeführt, ließ Seele wissen. "Wir bündeln das".

Außerdem werde fortan das "gesamte Abrechnungswesen" der Konzerngruppe zentral vom Standort Wien aus gesteuert. Nicht zuletzt betonte Rainer Seele, auch das "Personalmanagement" aus Wien steuern zu wollen.

Im Zuge dieser Entscheidung sollen "über 250 hochqualifizierte Mitarbeiter" (Seele) neu an den Standort Österreich gebracht werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

duesentrieb1
4
3
Lesenswert?

Wow!

250 neue Arbeitsplätze. Wieviel Steuererleichterung hat da der Bundes-Basti versprochen, der sich da bemüßigt fühlt, sogar zu sprechen.

Antworten
Mein Graz
5
7
Lesenswert?

Kurz taucht dort auf,

wo er sich ins rechte Licht rücken kann. Und dann spricht er sogar!

Für 250 Arbeitsplätze (die gar nicht auf seine Kappe gehen) erscheint er vor Kamera und Mikrofon.
Fast tägliche "Einzelfälle" des Koalitionspartners kommentiert er nicht.

Sagt viel über ihn aus.

Antworten
voit60
4
9
Lesenswert?

Bananenrepublik

wegen 250 Jobs inszeniert sich ein BK bei uns.

Antworten
100Hallo
3
2
Lesenswert?

Arbeitsplatz

schön dass sie in Wien Arbeitsplätze schaffen, den Gewinn erarbeiten sie aber im restlichen Österreich

Antworten
Lodengrün
0
0
Lesenswert?

OMV

ist ein österreichisches Unternehmen. Da geht man davon aus das das Abrechnungswesen sich in Österreich befindet. Aber selbst das muß für die PR von Herrn Kurz herhalten.

Antworten
penunce
0
0
Lesenswert?

Ja, die ÖMV ist tüchtig unterwegs!

Sie hat in die Nordstream- Gasleitung locker 1 Milliarde investiert und schafft damit für die Voest und auch für sich selbst, neue Arbeitsplätze!

Aber wenn der WEBER gewählt wird, dann wird er diese Gasleitung die Europa versorgt, abschaffen!

Er ist auf das Gas in Amerika scharf, welches mit Containerschiffe, welche noch mehr Dreck für das Weltklima ausstoßen werden, nach Europa gebracht wird!

Bisher war Russland bisher ein beständiger und rücksichtsvoller Lieferant von Gas, Putin erkundigte sich bei der ÖMV ob sie volle Gaslager habe, denn die Ukraine zapfte die Pipeline an und entnahm widerrechtlich Gas und Putin drehte sofort nach Rückmeldung der ÖMV dass die Gaslager voll sind, den Gashahn zur Ukraine vollständig ab!

Antworten
kor0815
6
11
Lesenswert?

250 Jobs

wie lächerlich. Sowas bekommt eine Schlagzeile. Wenn private U' 1000 MA im Jahr einstellen (bekannter Logistiker in der Steiermark), schert das keinen.

Antworten
Sashoma
5
7
Lesenswert?

Warum

Mocht da Kurz eigentlich meinen Job?

Antworten
tannenbaum
0
0
Lesenswert?

Der

Messias alleine, ohne Raucherminister? Wie geht denn sowas?

Antworten