AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Willhaben-AnalyseGebrauchte E-Autos: Die beliebtesten Modelle und die Preise

E-Autos sind zwar noch eine Nische, dennoch gibt es bereits einen Gebrauchtwagenmarkt in Österreich. Willhaben analysierte, welche Modelle beliebt sind und wieviel sie kosten.

E-Auto Renault Zoe
Eines der beliebtesten E-Autos in Österreich, der Renault Zoe © Martin Huber
 

Langsam, aber stetig: So entwickelt sich der E-Auto-Markt in Österreich. Willhaben hat für eine Markt-Analyse die Eckdaten von mehr als 5.000 vollelektrischen Autos, die von Mai 2018 bis April 2019 auf der Plattform angeboten wurden, ausgewertet. Ermittelt wurden dabei die gängigsten Modelle und aktuellen Markt-Preise nach Erstzulassung und Kilometerklasse.

Das E-Auto-Modell, das in den vergangenen 12 Monaten am häufigsten auf willhaben angeboten wurde, ist Zoe und stammt vom Hersteller Renault. Auf den Plätzen folgten der i3 von BMW sowie das Modell Leaf von Nissan.

Die Top-5-Modelle nach Angebotsmenge

1. Renault Zoe
2. BMW i3
3. Nissan Leaf
4. Tesla Model S
5. Hyundai Ioniq

Den stärksten Angebots-Zuwachs auf Willhaben - Mai 2018 bis April 2019 gegenüber Mai 2017 bis April 2018 - verzeichnete mit mehr als 90 Prozent der BMW i3. Dahinter folgten der Nissan Leaf mit etwa 76 Prozent sowie der Renault Zoe mit rund 72 Prozent.

Die Top-5-Modelle nach Angebotswachstum

1. BMW i3
2. Nissan Leaf
3. Renault Zoe
4. Tesla Model S
5. Hyundai Ioniq

Die Preise

Mit Blick auf die Erstzulassungsjahre 2017, 2018 und 2019 bietet sich Interessenten ein sehr breites Angebots- und Preis-Spektrum, rechnet Willhaben vor: Mit durchschnittlich rund 16.000 Euro eröffnet der oben genannte Spitzenreiter - das Modell Zoe von Renault - mit Erstzulassung 2017, eine der günstigsten Einstiegsmöglichkeiten in die Welt der E-Autos. Für einen i3 aus dem Hause BMW, ebenso Erstzulassung 2017 und zwischen 10.000 und 30.000 Kilometer auf dem Tacho, musste man mit durchschnittlich mehr als 31.000 Euro bereits rund das Doppelte investieren. Für ein Model S von Tesla war im Schnitt mit mehr als 80.000 Euro zu rechnen.

Kommentare (9)

Kommentieren
Miraculix11
6
8
Lesenswert?

Auffällig dass 5000 dieser tollen Autos

auf Willhaben inseriert sind. Warum wohl?

Antworten
Keyser Soese
3
2
Lesenswert?

das sind alternative fakten!

habe gerade auf willhaben nachgeschaut. es sind nicht ganz 1300! also sollten nicht über nacht 3700 "rollende verzichtserklärungen" verkauft worden sein sind sie der lüge überführt worden.

Antworten
Miraculix11
0
4
Lesenswert?

Redaktionstext der Kleinen Zeitung:

Willhaben hat für eine Markt-Analyse die Eckdaten von mehr als 5.000 vollelektrischen Autos, die von Mai 2018 bis April 2019 auf der Plattform angeboten wurden, ausgewertet.

Antworten
scionescio
4
6
Lesenswert?

Unser Druide bezieht sich ganz offensichtlich auf den im Artikel genannten Zeitraum ...

... und will vermutlich darauf hinweisen, dass in Relation zur Gesamtzahl an zugelassenen eAutos, die Menge an inserierten eAutos deutlich höher ist, als bei konventionellen Fahrzeugen.
Die Gründe liegen auf der Hand: abgesehen von den paar naiven Fanboys und Trollen hier im Forum, erkennt die große Masse an eAuto Besitzern recht schnell, dass der Akku als Energiespeicher nicht nur unkomfortabel und gefährlich ist, sondern langfristig mehr Probleme schafft, als er vermeintlich zu lösen im Stande ist. Zusammen mit den Einschränkungen im Realbetrieb wollen sie sich daher schnell wieder von ihrer rollenden Verzichtserklärung trennen (die überwiegende Mehrheit ist auch geheilt und kauft sich als Nachfolgefahrzeug kein eAuto mehr!) - nur wer kauft ein gebrauchtes eAuto mit degeneriertem Akku in unbekanntem Zustand, wenn die aktuellen Modelle angeblich viel mehr können und kaum teurer sind?
Wer kauft sich ein drei Jahre altes IPhone mit kaputtem Akku, wenn ein neues Huawei mehr leistet und sogar billiger ist, wenn er rechnen kann und es ihm in erster Linie ums Telefonieren geht?
Wohl nur Angeber aus vermeintlichen Imagegründen oder naive Fanboys ...

Antworten
Stratusin
3
2
Lesenswert?

Der Neid

ist ein Schwein. Zeigt aber von unbewusster Anerkennung. Erst recht wenn man es permanent versucht schlecht zu Reden!

Antworten
scionescio
0
2
Lesenswert?

@Ohnesinn: warum sollte ich auf naive Fanatiker oder Angeber, die sich ihrem Fahrzeug unterordnen müssen, neidig sein?

Weil du inhaltlich und an Fakten nichts entgegenzusetzen hast, bleiben dir nur persönliche Angriffe und sinnentleertes Geschwafel - ist halt das Los der naiven Fanatiker und unkritischen Fanboys ;-)

Antworten
Reipsi
1
4
Lesenswert?

Würde mir kein

gebrauchtes E-Auto kaufen , ausser der Akku ist auf Liesing .

Antworten
Kristianjarnig
0
1
Lesenswert?

Wien-Liesing? Oder eher Leasing?

Im Ernst jetzt - natürlich macht bei einem E-Auto(wenn man so etwas unbedingt haben will) nur ein Leihakku Sinn. D.h. fällt der Kapazität unter einen gewissen Grenzwert muß ein neuer zur Verfügung gestellt werden.

Gibt es leider(wohl aus gutem Grund) bei den wenigsten E-Autos.

Antworten
scionescio
6
12
Lesenswert?

Die Angebote wachsen natürlich, weil seriöse Händler eAutos ohne neues Akkupack nicht eintauschen und desillusionierte innovatorische Annehmer dadurch ihre rollenden Verzichtserklärungen privat an den Mann bringen müssen ...

... außerdem klafft eine große Lücke zwischen den inserierten Wunschpreisen und den dann tatsächlich erzielten Verkaufspreisen.

Antworten