AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mastercard AustriaGeneral Manager Christian Rau: "Meine Omas haben mich am meisten gefördert"

General Manager bei Mastercard Austria, Christian Rau über fähige Chefs, wertvolle Mitarbeiter und die wichtigste Begegnung in seinem Leben.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Christian Rau
Christian Rau © Mastercard
 

Von welchem Beruf haben Sie als Kind geträumt?
Pirat oder Förster.

Was haben die Lehrer über Sie gesagt?
Nach der Matura: Du hast Dich gut gemacht.

Wer hat Sie am meisten gefördert?
Als Kind: Meine Omas, mit denen ich sehr viel Zeit verbracht habe und auf die man wahrscheinlich als Kind anders hört als auf die Eltern. Im Berufsleben gab und gibt es viele Menschen, die mir helfen oder geholfen haben.

Wo haben Sie das Führen gelernt?
Ich habe schon immer ein starkes Eigenverantwortungsbewusstsein gehabt, da ist es dann zur Übernahme von Verantwortung im weiteren Kontext vielleicht nicht so weit. Eine persönlich überzeugende und inspirierende Führungskraft zu sein, ist aber sicher etwas, das ich anstrebe. Ob ich schon da bin, müssen andere beurteilen.

Zur Person

Christian Rau ist General Manager bei Mastercard Austria. Rau ist seit 2012 bei Mastercard in diversen Führungspositionen tätig.
Er leitete als Vice President das Produktmanagement (Deutschland, Schweiz). Vorm Wechsel zu Mastercard arbeitete er bei Telekommunikationsunternehmen in Österreich.


Auf wessen Rat hören Sie?
Gerne auf den von mehreren Menschen, deren Meinung und (Sach-)Verstand ich generell schätze, die aber mit dem jeweiligen Thema nicht zu vertraut sind. Dazu auch auf den der Experten aus dem Team. So bilde ich mir „die Wahrheit“. Entscheiden muss man selber.

Was zeichnet einen guten Chef aus?
Erwartungen und Ziele zu formulieren sowie Struktur vorzugeben, habe ich bei meinen Chefs als hilfreich empfunden. Ehrliches, kritisches Feedback aktiv einzufordern, die Bereitschaft, die eigene Meinung zu hinterfragen. Gerne gepaart mit Fachexpertise und Abstraktionsfähigkeit ohne den Hang zum Mikromanagement.

Was schätzen Sie an Mitarbeitern?
Ehrlichkeit, Einsatz und Willen zum Erfolg, Lern- und Teamfähigkeit, konstruktives „Challengen“, Sachkompetenz, Eigenverantwortung und Humor.