AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Konkurrenz für AlexaJetzt kommt das österreichische Modell von Google Home

Bisher war Alexa in Österreich konkurrenzlos. Jetzt bringt Google einen ernstzunehmenden Konkurrenten nach Österreich. Von Hartlauer gibt es eine Aktion mit Gratis-Gerät zur Markteinführung.

Google Home jetzt auch in Österreich-Version © stock.adobe.com
 

Smarte Assistenten fürs Heim: International tobt längst der Konkurrenzkampf verschiedener Hersteller. Hierzulande konnte Amazons Alexa bisher ungestört Musik abspielen, Videos aufnehmen und Einkaufslisten führen. Jetzt ist es mit dieser Ruhe vorbei: Google bringt mit "Google Home" - und dem kleinen Bruder "Google Home Mini" - einen ernstzunehmenden Konkurrenten auch nach Österreich.

Vorgestellt wurde der smarte Google-Heimassistent schon auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2016, hat aber mittlerweile durch die Weiterentwicklung der Spracherkennungsfunktionen noch dazugelernt. Bisher konnten österreichische Kunden nur die Version für Deutschland beziehen. Jetzt kommt das offizielle und auch inhaltlich eigenständige österreichische Modell.

"Die Google Assistenten spielen Musik, Filme, Podcasts - und greifen direkt auf die Suchmaschine zu, sodass der Google Home Mini auch viele Wissensfragen beantworten kann", erklärt Robert F. Hartlauer. "Im Mittelpunkt steht aber nicht das Einkaufen, sondern praktische Funktionen wie die Steuerung eines Smart Home."

Hartlauer mit einer Gratis-Aktion

Das Handelsunternehmen Hartlauer mit 160 Geschäften in ganz Österreich und einem Online-Shop unterstützt den Marktstart des Google Home Mini mit einer Gratis-Aktion bei Erstanmeldung mit T-Mobile HomeNet. Auch der größere Google Home wird zunächst bei Hartlauer zu einem stark reduzierten Preis angeboten.

Wecker, Wettervorhersage, Wörterbuch oder World Wide Web - diese und andere Funktionen werden durch Sprachbefehle gesteuert. Möglich macht das die rasante Entwicklung der semantisch-holistischen Suche auf Google, die es dem Computer erlaubt, sinnverwandte Wörter und Bedeutungszusammenhänge zu erkennen. Experten gehen davon aus, dass sich Sprachsteuerung zukünftig immer stärker durchsetzen wird.

Kommentare (1)

Kommentieren
tomtitan
1
2
Lesenswert?

Diesen Sch...ß brauche ich weder von dem Einen noch vom Anderen...

Und immer die Jammerei wegen Datenschutz aber dann so ein Gerät zuhause haben und/oder bei Fakebook/Insta etc. dabeisein...

Antworten