AltölverwertungVon Bärnbach in die Lobau: Die lange Reise weststeirischer Spezialtanks

Die Bärnbacher Firma "Höfer & Karpf" fertigte zwei Spezialtanks für die Altölverwertung. Die Riesenbehälter wurden per Spezialtransport in die Lobau gebracht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein verladener Behälter startet in Bärnbach © privat
 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zwei 6-Tonnen-Behälter, jeweils mit einem Füllvolumen von 60.000 Litern, verlassen die Produktionshalle der Bärnbacher Firma "Höfer & Karpf", die von Volker Höfer und Daniel Karpf geführt wird. Jeder Riesenbehälter ist auf einen 18-Räder geschnallt, Ziel des Sondertransportes ist eine Bio-Diesel-Anlage in der Lobau bei Wien. "Dort werden die Tanks zur Zwischenlagerung von Ölen und Fetten verwendet", erklärt Höfer. Kunde des Bärnbacher Unternehmens ist "Münzer Bionindustrie". Bis sie vor Wien ihrer wahren Bestimmung zugeführt werden können, müssen die Tanks aber einen weite Reise antreten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.