AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GleisdorfMit Striemen übersät: Perchten schlugen auf Frau ein

Beim Gleisdorfer Perchtenlauf teilten einige der Perchten ordentlich aus. Eine junge Frau hat nun zahlreiche Striemen auf ihren Beinen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die meisten Perchten sehen nur wild aus © KK
 

Nach wie vor ist die junge Frau schockiert, stockt die Erzählung immer wieder. „Ich hoffe, dass die Striemen bald vergehen, dann kann ich vielleicht bald damit abschließen“, sagt Anna S. (Name von der Redaktion geändert). Sie hat am Freitag den Gleisdorfer Perchtenlauf besucht und wurde „oft und teilweise sehr heftig“, wie sie sagt, von den Perchten geschlagen.

Kommentare (42)

Kommentieren
Mein Graz
2
3
Lesenswert?

Ein Erklärungsversuch.

Meine weiter unten stehenden Postings bezogen sich auf Perchten allgemein, weder auf die Region noch auf den Zeitpunkt.

Gerade in einer Zeit, in der immer wieder von "österreichischen Werten", "unserer Kultur" und "österreichischen Traditionen" die Rede ist (mir aber bisher keiner erklärt hat was darunter tatsächlich zu verstehen ist) und man von einer politischen Partei vor deren Verschwinden gewarnt wird, ist es wichtig echtes Brauchtum zu erhalten.

Es stimmt, weder der Zeitpunkt und die Region stimmen. Nachdem im Artikel allerdings von "Perchtenlauf" die Rede ist fühlte ich mich bemüssigt, die Tradition der Perchten zu erwähnen.

Ich hoffe, etwaige Missverständnisse hiermit aufgeklärt zu haben.

Antworten
jg4186
5
21
Lesenswert?

Kein Brauchtum!

Das ist kein Brauchtum, nicht bei uns, nicht zu dieser Zeit jetzt. Das ist offensichtlich ein Gelegenheit, Aggression abzubauen, mit Maske vor dem Gesicht noch leichter! Wer hingeht, ist selber schuld. Bitte liebe Eltern: das ist nichts für Kinder! Bitte nicht hingehen.

Antworten
teacup
1
20
Lesenswert?

Brauchtum ja, Gewalt nein

Wahllos Leute zu peitschen hat mit Brauchtum nichts zu tun, das ist Körperverletzung.
Es gibt in den letzten jahren Gott sei Dank strengere Regeln, um die Leute hinter den Masken von dummen Ideen abzuhalten, was nicht immer gleich gelingt. Bei vielen normalen Perchten sind manchmal auch ein paar Ausreißer dabei, die solche Veranstaltungen in ein schlechtes Licht rücken und andersrum gibt es auch unter den Besuchern einzelne Personen, die sich nicht zu benehmen wissen. Alles in allem sollten die Verletzungen der Frau auch vom Veranstalter ernst genommen werden. Der Verweis auf die Identifikationsnummer an der Glocke ist zwar ganz nett aber sinnlos wenn ich sie nicht sehe oder die Glocke abgenommen wurde. Die Nummer sollte auch von vorne gut erkennbar sein, um den/die Übeltäter ausfindig zu machen.

Antworten
erstdenkendannsprechen
3
35
Lesenswert?

das ist aber kein brauchtum

perchtenläufe ab 11. november sind überhaupt keine brauchtumsveranstaltungen, sondern eine erscheinung der letzten 20 jahre.

Antworten
teacup
2
3
Lesenswert?

Sie haben teilweise recht

Denn bis auf Salzburg und Tirol hat kein anderes Bundesland einen größeren Bezug zu den Perchten. In Salzburg und Tirol finden die Perchtenläufe üblicherweise auch wesentlich später statt (lt. Google zw. Weihnachten und Neujahr). In diesen Regionen kann man auch klarerweise von Brauchtum sprechen, da sich dieser bis ins Mittelalter zurückverfolgen lässt.
Ein Brauchtum entwickelt sich meiner Meinung nach aber dynamisch und er beginnt immer mit einer regelmäßig stattfindenden Aktivität, die sich mit den Jahren auch durchaus leicht verändern kann. Es war auch früher nicht unüblich, dass Feste und Bräuche von außen über Zuwanderer mitgebracht wurden. Darum finde ich persönlich, dass die inspirierten Perchtenläufe der anderen Bundesländer genauso eine Berechtigung haben. Und wenn diese jährlich für einen längeren Zeitraum stattfinden, dann kann man irgendwann auch hier von Brauchtum sprechen.

Antworten
Whitesands
3
10
Lesenswert?

Wurde die Körperverletzung

bei der Polizei angezeigt? Ja/Nein?

Antworten
Sandrawolf89
39
23
Lesenswert?

Lächerlich

Also bei aller Liebe, ja auf Perchtenläufen geht es oftmals wüst zu, ja leider ist auch sehr oft sehr viel Alkohol im Spiel und ja, leider wird es immer Commerzieller ABER es ist trotz allem eine österreichische Tradition bzw angelehnt an eben solche und egal ob Krampus oder Percht, sie teilen eben Schläge aus. Ich war heuer auch schon auf Perchtenläufen so wie in den vergangenen Jahren auch und ja auch ich hab Schläge abbekommen und stellt euch vor, oh schreck oh Graus, auch ich hatte Striemen an den Beinen... Warum?! Nicht etwa weil der Percht/Krampus so brutal war, nein, weil eben so eine Rute sehr hart ist und es sich kaum vermeiden lässt das die Haut da nichts abbekommt vor allem wenn man, wie es ja viele Mädels tun mit ner skinny Stretch jeans, löchrigen Hosen oder aber Leggins hingeht. WENIGER aufregen alle miteinander, die Welt hat definitiv andere Sorgen und Probleme!

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
38
Lesenswert?

ist keine tradition.

krampus und perchten sind zwei paar schuhe.
der krampus kommt am 5. dezember.
die perchten nach weihnachten.
diese massenaufläufe mit phantasiemasken sind ich weiß nicht was, aber keine österreichische tradition.

Antworten
gerbur
9
33
Lesenswert?

@Sandrawolf89

Ihren Masochismus könnten Sie aber besser woanders ganzjährig ausleben. Was bitte bringt einen sonst freiwillig auf mehrere Perchtenläufe?

Antworten
catdogbeba
10
5
Lesenswert?

Wer

nicht will muss ja nicht.

Antworten
homerjsimpson
11
30
Lesenswert?

Sowas sollte einfach als schwere Körperverletzung geahndet werden.

Dann hört sich der Unfug sehr schnell auf. Die Dummheit stirbt nicht aus, auch nicht unter Masken.

Antworten
Rick Deckard
15
22
Lesenswert?

...aber geh...net so wehleidig sein...

das sind unsere Bräuche, unsere Werte!
(Ironie off)

Antworten
Hieronymus01
12
47
Lesenswert?

Kann mir wer sagen was so eine Perchtenveranstsltung mit Brauchtum zu tun hat?

Ist doch alles nur eine Kommerzgeschichte.

Antworten
tigeranddragon
15
3
Lesenswert?

Ich

schätze ich einmal, soviel wie Weihnachten mit dem Christentum

Antworten
Mein Graz
4
37
Lesenswert?

@Hieronymus01

Naja, die Perchten haben schon eine lange Geschichte in Österreich. Sie sollten mit ihren Furcht einflößenden Masken den Winter austreiben.

Die Masken wurden in vielen Arbeitsstunden von Hand gefertigt, und der Besitzer zeigte sich dann stolz beim Perchtenlauf damit.

Leider ist es Tatsache, dass auch alte Traditionen immer mehr ins Kommerzielle abdriften.

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
19
Lesenswert?

die perchten traten nach weihnachten auf.

die perchtenläufe früher waren ganz anders. in manchen gegenden in kärnten gab es sie gar nicht.
heute überall, mit hunderten, von irgendwoher gekarrten perchtengruppen, deren mitglieder von percht und krampus keine ahnung haben, sonst würden sie das nicht unter "tradition" oder "brauchtum" verkaufen.

Antworten
FamDeutsch
0
26
Lesenswert?

Unterschied

Zwischen Perchten und Krampus war immer ein Unterschied. Wenn dieser verschwindet, sollte man es vom Veranstalter auch entsprechend benennen. Dann weiß man erst wirklich, was man beim Besuch zu erwarten hat.

Antworten
mobile49
9
46
Lesenswert?

hinter der maske und in rudeln

den großen zampano spielen.
als einzelner aber ein ängstliches bübchen , dass nach der mama ruft

eh scho wissn

Antworten
Hildegard11
19
55
Lesenswert?

So ein Affentheater - 14 Tage vor Krampus - gehört sowieso verboten

Wieder ein "Idiotenfeiertag" so wie Hellween.

Antworten
gerbur
17
64
Lesenswert?

Das Problem ist schnell zu lösen!

Nicht hingehen zu so einem saudummen Spektakel, aber dazu gehört halt ein Minimum an Intelligenz .

Antworten
Mein Graz
4
26
Lesenswert?

@gerbur

Einerseits wird (nicht von dir!) ständig bemängelt, dass die "österreichischen Werte und Traditionen" verschwinden.
Andererseits soll man einfach nicht hingehen?

Perchten sind in Österreich m.W. eine alte Tradition - sie sollten den Winter austreiben. Perchten hatten immer "nur" das schaurige Aussehen, aber niemals das Schlagen von Menschen im Sinn.

Bei "echten" Perchtenläufen kommt es m.W. kaum zu solchen Übergriffen, hier haben wohl ein paar Personen die Stunde genutzt um ihre Aggressionen auszulassen.
Und das ist aufs Schärfste zu verurteilen!

Antworten
jaenner61
1
4
Lesenswert?

@mein graz

wie sie richtig sagen, sie sollen den winter austreiben. aber achtung, jetzt kommt‘s, der winter hat gerade erst begonnen!
und........ fällt ihnen was auf?

Antworten
Kaiserfisch
1
2
Lesenswert?

Klimakrise

Das hat sicher mit dem Klimawandel zu tun.

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
7
Lesenswert?

so, wie das läuft, ist es weder überliefert oder brauchtum noch annähernd das, was "perchten" oder "krampus" verkörpern

das ist irgendwas, ein rummel, angelehnt an bräuche, von denen aber nur noch die masken übernommen wurden. die ersten läufe sind im november. da hätten sie noch vor dreißig jahren was erzählt bekommen!
werte und traditionen sind übrigens nicht das gleiche. wer im november perchtenläufe veranstaltet oder hingeht, der trägt dazu bei, dass das brauchtum ausstirbt. weil es einfach nur eine erfindung ist, so wie es durchgeführt wird.
krampus: kommt am 5. dezember. da konnte es schon einmal grob hergehen, aber das kann man heute wohl verhindern.
perchten: perchtenläufe sind nach weihnachten. regional unterschiedlich, in vielen gegenden gar nicht. riesen-läufe mit hunderten hergekarrten gruppenmitgliedern, feuerspucken und klamauk, das ist kommerz. das hat so viel mit tradition zu tun wie halloween mit allerheiligen.

Antworten
gerbur
3
11
Lesenswert?

@Mein Graz

Diese Tradition beschränkt sich auf den nördlichen Alpenraum und auf Bayern. Sie wurde und wird mittlerweile wie Halloween für "Events" mit einem merkantilem Hintergrund missbraucht. Geht man einfach nicht hin, erlischt das Interesse der Initiatoren sehr schnell.

Antworten
Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@gerbur

Das ist teilweise richtig, auch in der Steiermark haben Perchten Tradition.
Meine Feststellung galt allerdings der Aussage das sei ein "saudummes Spektakel".

Ist es in Gleisdorf oder Graz oder in anderen südlichen Teilen das wirklich, nur weil es hier nicht "bodenständig" ist? Ist es etwa in Neumarkt dann schon kein "saudummes Spektakel" mehr?

Ob bei den Perchtenläufen in unserem Raum tatsächlich auch merkantile Hintergründe (also in Form von Verkaufsständen usw.) vorhanden sind kann ich nicht beurteilen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 42