Schlachtung ohne StressRinderbauern auf der Koralm kämpften erfolgreich für Hofschlachtung

Mit der Entwicklung und Anwendung eines mobilen Schlachtanhängers nimmt eine Gruppe von Rinderbauern auf der steirischen Koralm österreichweit eine Pionierrolle ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Schlachtung erfolgt in einem eigens entwickelten Anhänger direkt am Hof
Die Schlachtung erfolgt in einem eigens entwickelten Anhänger direkt am Hof © Robert Lenhard
 

Fünf Jahre ist es her, dass sich eine Gruppe von Rinderbauern auf der steirischen Koralm zum ersten Mal zusammensetzte. Das Ziel: Ihre Rinder auf dem eigenen Hof schlachten zu dürfen, um ihnen den stressigen Transport zum Schlachthof zu ersparen. Was sinnvoll klingt, entwickelte sich zu einem harten Kampf gegen die Mühlen der Bürokratie. Weil diese Form der Schlachtung in Österreich grundsätzlich nicht erlaubt war, mussten zahlreiche Stellen aufgesucht und überzeugt werden. Um ihrem Anliegen noch mehr Gehör zu verschaffen, gründeten die weststeirischen Landwirte die "Initiative zur stressfreien Schlachtung auf der Koralm" und sammelten Unterschriften. Über die EU-Förderschiene LEADER konnte die Entwicklung eines mobilen Schlachtanhängers finanziert werden.

Kommentare (7)
klaxmond
0
9
Lesenswert?

Nur der einzelne Konsument

kann entscheiden, welches Fleisch er essen will. Bei jedem Tiertransport den ich sehe, kommt mir das Grauen.

ylvie12052013
1
58
Lesenswert?

genaus so...

ich bin aus gründen der hatlung und schlachtung von Tieren vor über 2 Jahren zum vegetarier geworden. ich muss aber ehrlich gestehen, ein tolles Projekt. Meine Großeltern führten damals auch noch hauschschlachtungen durch, besseres Fleisch gibt es nicht.

hbratschi
0
127
Lesenswert?

das ist...

...eine tolle sache. wenn wir schon fleisch essen, dann sollten die tieren ein gutes leben und einen möglichst stressfreien tod haben dürfen. lebendtiertransporte sind mmn das schlimmste, dass wir den tieren antun können...

Balrog206
1
31
Lesenswert?

Und

Ich finde es komisch das diese Transporte zb über Km X nicht verboten werden ! Immer am Hof schlachten wird auch nicht funktionieren aber man muß Tiere nicht über hde, tsde km bei jedem Wetter herum karren ! Was ist so schwer das in der Eu zu verbieten 🤔

Gotti1958
0
10
Lesenswert?

Roggi

Das Problem ist, dass die EU Lkw-Transporte fördert und dahinter eine große Lobby steht.

Balrog206
0
10
Lesenswert?

Ehrlich

Dann sollen die endlich die Ei.. haben auf eine solche Lobby sche… ! Sieht doch jeder Mensch welch Tierleid hier angerichtet wird , Käfighaltung wurde ja auch verboten , auch wir müssen im Betrieb immer wieder neue Gesetzes Vorgaben erfüllen ob wir wollen od nicht !

GordonKelz
1
9
Lesenswert?

RELIGION UND GELD, stellen sich dagegen!

Gordon