84 Prozent dagegenDämpfer für Peter Kraus und Co: Ratscher lehnen Tourismusprojekt ab

Bewohner von Ratsch und Ottenberg waren zur Volksbefragung über das "Ratsch Resort" aufgerufen. Zwei Drittel nahmen teil und erteilten dem Projekt eine Abfuhr.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ratschressort, Ratsch an der Weinstrasze; Ratschressort, Christof Widakovich, Gernot Roeck, Franz Grossauer, Hans Gangoly, Peter Kraus
Stehen hinter dem Projekt: Christof Widakovich, Gernot Röck, Franz Grossauer, Architekt Hans Gangoly und Peter Kraus © Bettina Kuzmicki
 

Das Tourismusprojekt "Ratsch Resort" in der Marktgemeinde Ehrenhausen, hinter dem prominente Namen (Peter Kraus, Franz Grossauer) stehen, hat am Sonntag einen empfindlichen Dämpfer erhalten. Die Bevölkerung der Ortsteile Ratsch und Ottenberg, die zu einer Volksbefragung über eine notwendige Änderung des Flächenwidmungsplanes aufgerufen waren, lehnen eine solche mit großer Mehrheit ab. 84,4 Prozent sprachen sich an der Urne dagegen aus.

Kommentare (17)
pescador
0
60
Lesenswert?

Man kann der Bevölkerung nur gratulieren!

Hier scheint es eine Bevölkerung zu geben, deren Heimatverständnis nicht nur an Geld und Profit gebunden ist und welche sich nicht vom Geld einiger Reicher locken lässt. Schützt weiterhin eure Heimat vor Ausverkauf und Gigantismus!

DergeerderteSteirer
0
69
Lesenswert?

Die Hochachtung gilt all den Bürgern welche ihre Umgebung nachhaltig schützen wollen,........


Tourismus ist eben nicht alles im Leben, das für die meisten Menschen ein "weniger ist mehr" hohe Wichtigkeit hat sieht man am Ergebnis der Abstimmung!!
Die Spaltung zwischen "g'stopfter Überheblichkeit" und "normaldenkenden Otto Normalverbraucher" zeigt sich an Hand der Abstimmung!!

mati1
1
88
Lesenswert?

So soll es auch sein

Ich finde es sehr gut, dass die dort ansässige Bevölkerung abstimmen konnte und hoffe auch sehr, dass es sich der Bürgermeister und die Gemeinderäte auch zu Herzen nehmen und dem geplanten Tourismusprojekt eine Absage erteilen!
Der Ausverkauf und die unpassende Bebauung dieser so schönen, einzigartigen Landschaft muss ein Ende haben. Es gibt so tolle Buschenschänken und genügend Gastronomiebetriebe die in diese Gegend passen. Chalets und Protzbauten diverser Investoren und Gönner zerstören den Charakter der Südsteiermark!

Ragnar Lodbrok
6
137
Lesenswert?

Gratulation!

Ratsch a. d. Weinstrasse schafft - was Graz nicht schafft - einen Baustop und den Ausverkauf an fragwürdige " Investoren"...

Vonherzengrazer
10
70
Lesenswert?

Darf...

mich der Gratulation von Herzen anschließen! Da kommt der Wolf im Schafspelz. Nennen wir ihn Peter. Wird sesshaft, in einem wie er seinerzeit meinte, schönsten Flecke Österreichs. Das glückliche Ende der Geschichte kennen wir seit heute. Peter du Wolf: Kehre dorthin zurück wo du hergekommen bist. Von Herzen, ein richtiger Österreicher, wahrer Steirer und VON HERZEN GRAZER!

Vonherzengrazer
7
47
Lesenswert?

Vielleicht....

is im Privatjet auch noch a Platzerl fürn Hans Ki.... äh Hans Kuck 😉 in die Luft nach München frei....

Stubaital
4
121
Lesenswert?

Projekt

Gratulation an die Bevölkerung. Der Irrsinn gehört endlich gestoppt.👍👍👍🔝🔝🔝

lacrima
4
138
Lesenswert?

Gott sei Dank....

......der Ausverkauf der Südsteiermark sollte damit einmal zu einem Ende kommen. Es gibt schon mehr als genug Buschenschankbetriebe, Grosswinzer, Gasthäuser und Vergnügungsstätten. Die heimische Bevölkerung hat mit diesem Verkehrsaufkommen an den Wochenenden schon mehr als genug. Man muss am Land nicht noch mehr die Luft verpesten!!!

giru
0
3
Lesenswert?

Das ist ein Signal,

aber leider noch lange nicht das Ende des Ausverkaufs bzw. auch des Größen wahns so mancher einheimischer Investoren.
Peter Kraus ist eigentlich ein netter Mensch, doch sobald ihn hofierend die "Familie" in ihren Fängen hat (Bürgermeister, Großwinzer, ein bestimmer Baumeister), lässt er sich einreden, dass nur über derlei Projekt etwas in der Südsteiermark weitergeht. Wie kann ein Künstler ( auch wenn man sich darüber streiten kann) nur so eng denken.

Herzilein1103
4
161
Lesenswert?

Gratulation

Das Ergebnis zeigt deutlich wie wichtig mehr direkte Demokratie ist. Die Bürger ließen sich von den Investoren nicht für blöd verkaufen und kein X für ein U vormachen. Große Hochachtung

Stephan123
2
161
Lesenswert?

gott sei dank

diesen schwachsinn braucht wirklich keiner außer ein paar „promis“ die den hals nicht voll kriegen können und denen die natur sowas von egal ist. es lebe die mündige und weitsichtige bevölkerung !

walter1955
2
139
Lesenswert?

ein Bravo

an die Ratscher
nur nichr locker lassen

LOEWEGRAZ
4
228
Lesenswert?

Danke Leute !

Bin stolz auf euch !

Umwelt
6
263
Lesenswert?

Gute Entscheidung

Ich habe große Hochachtung vor der Bevölkerung von Ratsch für diese Entscheidung, die dieses Projekt ablehnt. Auch wenn bekannte Investoren dahinter stehen, die Südsteiermark darf nicht noch mehr kommerzialisiert werden.

ratschi146
2
182
Lesenswert?

Hut ab...

Promis und Moneymaker sind Heilsbringer.... Und jetzt wird man sehen was der Gemeinderat macht 😉 mal sehen wie die Lobbyisten in diese Richtung gearbeitet haben...

walter1955
3
70
Lesenswert?

ich hoffe

der Gemeinderat bekommt keine weichen Knie

egubg
1
61
Lesenswert?

Sollte er,

so sollte man ihn aus der Gemeindestube vertreiben.