FahrerfluchtLenkerin fuhr mit Mopedauto auf Randstein, zog 250 Meter lange Ölspur und verließ dann Unfallort

Nach Unfall mit Mopedauto in Kirchberg an der Raab ließ sich Lenkerin abholen und nach Hause bringen. Nun droht eine Anzeige wegen Fahrerflucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Feuerwehr Kirchberg war 1,5 Stunden im Einsatz, um die Fahrbahn zu säubern © FF Kirchberg an der Raab
 

Es passierte am Freitagnachmittag. Eine 59-jährige Südoststeirerin war mit ihrem Mopedauto im Ortsteil Hof (Gemeinde Kirchberg an der Raab) unterwegs. Sie fuhr auf einen Randstein auf. Dabei wurden Tank und Ölbehälter aufgerissen. Das Fahrzeug zog mit den ausgeflossenen Betriebsmitteln eine 250 Meter lange Spur. Die Frau wendete das Fahrzeug, stellte es ab und ließ sich dann von ihrem Lebensgefährten abholen und nach Hause fahren, wie die Erhebungen der Polizei ergaben.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen