Von St. Anna nach RomWie ein Südoststeirer vom Dominikanermönch zum Kardinal wurde

Der gebürtige Südoststeirer Franz Frühwirth legte einen beeindruckenden Karriereweg in Rom zurück. Noch zu Lebzeiten hatte er beim Papst die Bestattung in seinem Heimatort erbeten. Unter den Trauergästen waren Bundespräsident Miklas, Bundeskanzler Dollfuß, und Erzbischof Innitzer von Wien.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Links: Die Beisetzung in St. Anna am Aigen, rechts: Andreas Franz Frühwirth als Kardinal
Links: Die Beisetzung in St. Anna am Aigen, rechts: Andreas Franz Frühwirth als Kardinal © Montage: Pfarrchronik/KK
 

"Der 'österreichisch-römische' Kardinal ist zweifellos eine der bedeutendsten Erscheinungen am heiligen Stuhl gewesen", heißt es in einem Nachruf aus dem Jahr 1933.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!