Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eklat: Sitzung abgebrochenOpposition sprengte Stadtwerke-Coup der ÖVP Hartberg

Durch den Auszug aus dem Sitzungssaal vereitelte am Montag die Opposition die Neubestellung von Aufsichtsräten in den Stadtwerken Hartberg. Der Stuhl von Geschäftsführer Stefan Lorenzoni soll indes wackeln.

Nachdem Abzug der Opposition musste die Gemeinderatssitzung abgebrochen werden © Kirin Kohlhauser
 

Der Gemeinderat Hartberg wurde am Montagabend von einem politischen Eklat überschattet. Gescheitert ist die Neubesetzung des Aufsichtsrates der Stadtwerke GmbH mit vier ÖVP-Mandataren und einem externen Experten. Durch einen Auszug aus dem Plenum legte eine Allianz aus Grünen, Freiheitlichen, SPÖ und der Hartberger Bürgerliste (HBL) das Gremium lahm und verhinderte die Abstimmung. Zuvor war die Sitzung auf Antrag der Grünen für fünf Minuten unterbrochen worden.

Kommentare (4)

Kommentieren
Ragnar Lodbrok
2
4
Lesenswert?

...es glaubt ja wohl niemand,

daß das in Graz anders ist?

Crazycat
4
36
Lesenswert?

Schlechter Politikstil!

Jahrelang hat unser Bürgermeister Martschitsch seinen Lehrmeister Karl Pack tatkräftig beim Vernichten der 62 Mill. Euro aus dem Sparkassenverkauf unterstützt. Jetzt soll anscheinend ein rein türkiser Aufsichtsrat noch möglichst viel aus den Stadtwerken herauspressen. Dieser Bürgermeister ist eine schlechte Wahl, Hartberg hat wahrlich etwas Besseres verdient.

Morioka
2
50
Lesenswert?

Eines gleich Vorweg: Ich bin wohl zu dumm es zu verstehen - und ersuche um Erleuchtung

Will man eine Institution entpolitisieren, installiert zu diesem Zweck Mandatare der eigenen Partei, wo bleibt da die entpolitisierung?

Wie erwähnt, ich übersehe wohl hier das wesentliche, oder bin zu dumm es zu verstehen obwohl ich mir Mühe gebe. Man erkläre es mir also Bitte in einer For Dummies Version.

feringo
0
2
Lesenswert?

🤣

==
Diese Erklärung ist schon die Dummiesversion!