Formel 1, MotoGP oder doch Airpower? Aus touristischer Sicht gewinnt dieses Match heuer eindeutig die Königsklasse. Mit 303.000 Zuschauern hat das Grand-Prix-Wochenende in Spielberg im Juli den Österreich-Rekord geknackt und ist somit das größte Sport-Event des Jahres. "Das Interesse der Fans hat sich in den letzten Jahren eindeutig verschoben", bestätigt auch Manuela Machner, Tourismus-Geschäftsführerin der Region Murtal. Sie stellt fest: "Der MotoGP fehlt ein Held, Valentino Rossi geht einfach ab."

Doch auch nach dem Abschied des "Dottore" ist das Interesse des Publikums noch groß. "Es kommen weniger internationale Gäste, aber viele Österreicher und Deutsche", so Machner. "Ich schätze, dass wir uns von den Besuchern her am Level 2019 orientieren." Damals besuchten 197.300 Zuschauer den Ring. Für das Rennwochenende von 19. bis 21. August gibt es in vielen Kategorien noch Tickets, darunter auch Tageskarten für den Rennsonntag und Wochenend-Tickets für diverse Bühnen. Apropos: Auch ohne Rossi gibt es wieder eine offizielle Fan-Tribüne für den "Dottore". Laut Veranstalter-Website sind auch die Tageskassen im Rahmen der MotoGP wieder geöffnet.

Manuela Machner
© Sarah Ruckhofer

Nicht ausverkauft sind auch die Campingplätze um die Rennstrecke, vier von sechs bieten aktuell noch freie Stellplätze an. Vereinzelt gibt es sogar noch freie Privatzimmer im Bezirk Murtal, bei Hotelbetten müssen Gäste rund 40 Kilometer Anreise in Kauf nehmen.

Musik, Stunts und eine Schikane

Die Fans können sich jedenfalls – nach zwei Jahren Einschränkungen – wieder auf ein Motorsportfestival wie früher freuen. Die "Bike City" lockt mit Stunt-Vorführungen, Livemusik, Kulinarik und Merchandise-Shops, Details gibt das Projekt Spielberg erst bekannt. Los geht es in Spielberg bereits am Donnerstag mit dem Pit Lane Walk. Anders als bei der Formel 1 braucht man dafür heuer kein kostenpflichtiges Sonder-Ticket: Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Wochenendticket für den Motorrad-Grand Prix, es gilt "first come, first serve" – nur wer sich früh genug anstellt, wird auch eine Chance haben, hinter die Kulissen der Rennserie zu blicken.

Eine Premiere wird es auf der Strecke geben: Erstmals werden die MotoGP-Stars die neue Layout-Variante am Red Bull Ring kennenlernen. Im März 2022 wurde die Münzer Schikane fertiggestellt, durch sie soll sich das Tempo der Race Bikes im Bereich der zweiten Kurve deutlich verringern. Die neue Streckenführung verlangsamt das Tempo auf der langen Geraden, bringt aber dafür neue Überholmöglichkeiten.