KommentarBeispiel Kinderambulanz Stolzalpe zeigt: Wer an der Peripherie lebt, droht übrig zu bleiben

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© kk
 

Die Kages macht sich keinen Spaß draus, wenn sie die Kinderversorgung im LKH Stolzalpe auf neue Beine stellt. Dass sich mit drei Kinderärzten kein Rund-um-die-Uhr-Betrieb von Montag bis Sonntag ausgeht, ist logisch. Nur ein außerordentliches Engagement der Kinderärzte hat es möglich gemacht, dass im Falle des Falles ein Arzt da war oder zumindest alarmiert werden konnte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!