Nach SpendenaufrufGroße Hilfsbereitschaft für verunglückten Fohnsdorfer (21)

Viele Menschen helfen Manuel Rußheim aus Fohnsdorf. Auch die Kleine-Zeitung-Hilfsaktion "Steirer helfen Steirern" beteiligt sich mit 5000 Euro.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Insgesamt 3500 Euro übergab die Feuerwehr Fohnsdorf, mehr als 2000 Euro davon kamen aus Spenden der einheimischen Bevölkerung zusammen
Insgesamt 3500 Euro übergab die Feuerwehr Fohnsdorf, mehr als 2000 Euro davon kamen aus Spenden der einheimischen Bevölkerung zusammen © Feuerwehr Fohnsdorf
 

"Wir sind jedem einzelnen Spender unendlich dankbar." Hörbar gerührt ist Peter Rußheim über die Aufmunterungen und die finanzielle Hilfe, die seinem Sohn Manuel nach einem Spendenaufruf zuteil werden. Wie berichtet, ist der 21-jährige Rauchfangkehrer seit einem Badeunfall auf den Rollstuhl angewiesen. Für einen behindertengerechten Umbau ist viel Geld notwendig. Hunderte Spender reagierten auf einen Bericht in der Kleinen Zeitung und überwiesen auf das Konto des Fohnsdorfers. Er durfte zu Weihnachten kurz nach Hause und verbringt die nächsten Wochen wieder im Therapiezentrum Tobelbad.

Auch "Steirer helfen Steirern", die Hilfsaktion der Kleinen Zeitung, beteiligt sich mit einem Betrag von 5000 Euro. "Wir wollen einen Beitrag leisten, um diesem jungen Steirer nach seinem Schicksalsschlag ein besseres Leben zu ermöglichen", erklärt Steirer-helfen-Steirern-Vereinspräsident Bernd Olbrich. Diese Hilfe sei nur durch die großzügigen Spenden vieler Leserinnen und Leser der Kleinen Zeitung möglich, mit denen Jahr für Jahr in Hunderten Fällen geholfen werden kann: "Dafür ein großes Danke", so Olbrich.

Manuel Rußheim ist seit seinem Unfall auf den Rollstuhl angewiesen
Manuel Rußheim ist seit seinem Unfall auf den Rollstuhl angewiesen Foto © KK

In seiner Heimatgemeinde erfährt Manuel Rußheim ebenfalls viel Hilfe. Kurz vor Weihnachten startete die Feuerwehr Fohnsdorf einen Spendenaufruf, die Einheimischen spendeten mehr als 2000 Euro. Die Feuerwehr rundete den Betrag auf 2500 Euro auf, alle Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Judenburg legten noch einmal 1000 Euro drauf. Im Zuge eines Kurzbesuches bei Manuel übergab eine kleine Feuerwehr-Abordnung unter Kommandant Leo Temnitzer 3500 Euro.

Manuels Vater Peter Rußheim: "Auch wenn es den Unfall nicht ungeschehen macht, ist dieser Zuspruch ein großer Trost für Manuel und die ganze Familie." Man werde nun den in einem alten Gebäude notwendigen Umbau planen und im Laufe des Jahres umsetzen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!