Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neues HeizhausTruppenübungsplatz Seetaler Alpe spart nun 200.000 Liter Heizöl

Der Truppenübungsplatz Seetaler Alpe im Murtal versorgt sich nun selbst mit Wärme. Mehr als 2,5 Millionen Euro wurden in ein Heizhaus investiert, am Dienstag wurde zur Eröffnung geladen. Generalunternehmer ist die Köflacher Firma "Bioenergie".

Heinz Zöllner, Johannes Sailer, Isabella Kaltenegger, Hannes Dolleschall, Johann Seitinger, Jakob Edler (Bioenergie) und Peter Bacher © Sarah Ruckhofer
 

Dass es am Truppenübungsplatz (kurz TÜPL) Seetaler Alpe auf 1900 Meter Seehöhe empfindlich kalt werden kann, musste auch Landesrat Johann Seitinger schon am eigenen Leib erfahren. „Als ich hier einst meine Ausbildung absolviert habe, dachte ich, wir bereiten uns auf den sibirischen Winter vor“, scherzte Seitinger am Dienstag im Zuge eines Medientermins auf der Schmelz. 200.000 Liter Heizöl brauchte es jedenfalls bisher pro Jahr, um den TÜPL warm zu halten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren