Max Lercher"Mercosur bietet keine Chancen für heimische Landwirte"

Gegen die geplante Freihandelszone mit Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay macht die SPÖ auch auf regionaler Ebene mobil. Schäden für die heimische Landwirtschaft werden befürchtet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Max Lercher, Sebastian Bohrn Mena und Wolfgang Moitzi
Max Lercher, Sebastian Bohrn Mena und Wolfgang Moitzi © Raphael Ofner
 

Die Kritik an dem geplanten  "Mercosur-Freihandelsabkommen" der Europäischen Union mit Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay wird zunehmend größer - auch auf regionaler Ebene. Max Lercher, Spitzenkandidat der SPÖ in der Obersteiermark, und der Murtaler Landtagsabgeordnete Wolfgang Moitzi sprachen sich im Rahmen einer Pressekonferenz klar gegen das Vorhaben aus. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.